• Manuel Lindorfer

Es geht ja doch: Auswärtssieg in Ulrichsberg

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge und einer indiskutablen zweiten Halbzeit im Heimspiel gegen Kollerschlag lautete die Devise für das Auswärtsspiel in Ulrichsberg ganz klar auf Wiedergutmachung. Gegen die Mannschaft von Ex-Trainer Franz Schaubmaier ließ die Mannschaft dann Taten sprechen und siegte völlig verdient, wenn auch knapp, mit 2:1.


In der sechsten Runde der 1. Klasse Nord war die Union Arnreit zu Gast bei der Union Ulrichsberg. Die von Franz Schaubmaier betreute Heimelf war mit zwei Siegen und zwei Remis aus den ersten fünf Begegnungen ganz passabel in die Meisterschaft gestartet, die Orange-Schwarzen mussten sich zuletzt gleich zweimal nach Führung am Ende noch geschlagen geben, standen also gewissermaßen schon etwas unter Zugzwang, wollte man einen klassischen Fehlstart doch noch abwenden. Bei frühherbstlichen Bedingungen startete die Partie vor rund 150 Zusehern vorerst relativ ausgeglichen, wenn gleich mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Arnreit, die von der ersten Minute an den Tick bissiger wirkten als die Gastgeber. Das äußerte sich vor allem in den Zweikämpfen, von denen die Gastmannschaft in der Anfangsphase einen Großteil auszog. Die erste richtig gute Möglichkeit finden die Orange-Schwarzen bereits nach gut zehn Minuten vor, also Leitner David am Sechzehner ungestört zum Abschluss kommt, U'berg-Goalie Bauer sich aber mit einer tollen Parade erstmals auszeichnen kann. Von den Heimischen kommt in der Anfangsphase relativ wenig, die weiten Bälle in die Spitze erweisen sich gegen die großgewachsene Arnreiter Defensive nicht als geeignetes Mittel. Auf der anderen Seite haben die Gastgeber teilweise große Probleme bei hohen Bällen, und ein solcher führt auch schlussendlich zum 0:1: Die Abwehr der Heimelf kann einen weiten Ball nicht entscheidend klären, Nutznieser ist Arnreits Koblmüller Tobias, der Ulrichsbergs Bauer zum zweiten Mal an diesem Nachmittag so richtig fordert. Dieser kann zwar mit den Fingerspitzen noch an den Flachschuss herankommen, dessen Richtung aber nicht mehr entscheidend verändern, so dass der Ball gemächlich über die Linie kullert. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt 17 Minuten. Auch im Anschluss an den Führungstreffer bleibt Arnreit die spielbestimmende Mannschaft, wenn gleich vorerst keine Nennenswerten Offensivaktionen mehr herausgespielt werden können. So dauert es bis zur 32. Spielminute, ehe Arnreit mit der dritten guten Chance im Spiel den zweiten Treffer erzielt. Wieder geht dem Tor ein weiter Ball voraus, bei dem U'bergs Hintermannschaft abermals nicht gut agiert, und bei dem Links-Schuss von Aiglstorfer Kevin macht auch der Tormann der Heimischen nicht unbedingt eine gute Figur. Sei's drum, der Ball ist drinnen - 0:2. Für Ulrichsberg scheint auch dieser Treffer keinen "Hallo-Wach"-Effekt hervorzurufen, denn bis zur Pause werden die Gastgeber ausschließlich aus Standards gefährlich. Dabei können sich die Gäste allerdings auf den gut aufgelegten Karl Thomas verlassen, der an diesem Nachmittag einmal mehr ein sicherer Rückhalt war. Im Gegensatz zu den Heimischen haben die Gäste durch Leitner David noch zwei mal die Chance die Führung auszubauen, er scheitert aber nach einem Stanglpass von Engleder Alexander an Goalie Bauer und kann ein weiteres Mal den Ball aus kurzer Distanz nicht aufs Tor bringen. So geht es mit einer verdiente Zwei-Tore-Führung für Arnreit in die Kabinen. Nach der Pause tut nun auch Ulrichsberg etwas mehr für das Spiel, merkt man der Schaubmaier-Elf nun doch auch den Willen an. Die guten Möglichkeiten finden dennoch zuerst wieder die Gäste vor, so fällt ein Leitner-Schuss von der Strafraumgrenze etwas zu schwach aus, ebenso hat sein Pendant am rechten Flügel - Engleder Alexander - nach Koblmüller-Zuspiel Pech als sich der Ball noch etwas verspringt, sein Schuss somit das Ziel verfehlt. Doch auch Ulrichsberg sollte in der zweiten Halbzeit einige Male gefährlich werden, so kann Karl Thomas einen Halbvolley von Brandl-Thomas mit einem tollen Reflex entschärfen, bei einem Schuss des eingewechselten Nömair Jakob steht Leitner David am kurzen Pfosten goldrichtig und klärt mit "Köpfchen". Danach sind wieder die Gäste an der Reihe, vergibt Aiglstorfer Kevin allein vor Goalie Bauer eine weitere Großchance, ehe wenig später der sichtlich überraschte Koblmüller Tobias die unbeabsichtigte Vorlage von Ulrichsbergs Jan Sulek nicht dankbar annehmen kann und den Ball über den Kasten jagt. So bleiben die Gastgeber weiterhin im Spiel, und ab der 79. Minute wird dieses dann noch richtig spannend, denn nach einem Foul von Kneidinger Dominik an der Strafraumgrenze entscheidet Schiedsrichter Kaltenhuber zu Recht auf Straßstoß für Ulrichsberg. Stropek Michal lässt sich diese Chance nicht entgehen und kann Karl Thomas mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck überwinden - nur mehr 2:1. Ulrichsberg wittert nun die Chance, wirft in der Schussphase alles nach vorne, versucht irgendwie noch zum Ausgleich zu kommen. Arnreit verteidigt nun mit Mann und Maus, unvergessen sind noch die Erinnerungen an die letzten beiden Spiele in denen man je einen Vorsprung noch aus der Hand gab. Die engagierten Abwehrbemühungen der Gäste sollten an diesem Nachmittag allerdings belohnt werden, gelingt es Ulrichsberg mit Ausnahme von einigen Freistößen nicht mehr gefährlich vor das Tor von Karl Thomas zu kommen.

Nach 93 Minuten ist dann auch Schluss, beendet Schiedsrichter Kaltenhuber die Partie, die am Ende mit einem knappen, aber aufgrund des klaren Chancenplus seitens der Gäste mit einem verdienten Auswärtssieg endet. Der Jubel seitens des Gästeanhangs ist groß, sichtlich groß ist auch die Erleichterung innerhalb der Mannschaft, die nun endlich auch wieder einen Vorsprung über die Zeit bringen konnte. Grund dafür war eine geschlossen starke Defensivleistung, in der sich keiner zu schade war für den anderen einzuspringen. Getreu dem Motto "Schön stirbt man" war dieses Spiel sicherlich nicht ein spielerisches Glanzlicht, am Ende des Tages sind es aber die Punkte die zählen, und diese drei waren aus Arnreit Sicht enorm wichtig, stärken sie mit Sicherheit das Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Eine schwierige Aufgabe steht der Bachmaier-Elf als nächstes bevor, trifft man bereits kommenden Samstag, 28. September auf die Union Schenkenfelden. Die Urfahraner stehen mit 10 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz, mussten aber am vergangenen Wochenende eine empfindliche 0:1-Niederlage gegen Sarleinsbach einstecken und werden entsprechend angespornt nach Arnreit kommen. Die Spielzeiten für die beiden Begegnungen gegen Schenkfelden sind wie gewöhnlich 14:00 Uhr (Reserve) und 16:00 Uhr (Kampfmannschaft). Hier noch die Ergebnisse aus den anderen Spielen der 6. Runde, die durchaus mit einigen Überraschungen aufwarten konnte: Kollerschlag - Aigen/Schlägl 3:3 (0:1) Neustift/O. - Altenfelden 0:2 (0:1) Schenkenfelden - Sarleinsbach 0:1 (0:0) St. Peter/W. - Eidenberg/Geng 1:1 (0:0) Hellmonsödt - Klaffer 4:4 (2:2) Peilstein - Feldkirchen/Donau 2:7 (2:4)

Reserve: Ulrichsberg 2 - 1 Arnreit

In der sechsten Runde war es nun soweit - die erste Niederlage für Arnreits Reservemannschaft in der laufenden Meisterschaft. Nach zuletzt vier Remis reichte es gegen die Mannschaft aus Ulrichsberg am Ende knapp nicht zu einem Punkt. Trotz einer frühen Führung durch Gahleitner Martin in Minute 14 musst man nur wenig später den Ausgleich hinnehmen (23.). Torschütze für Ulrichsberg: Vladislav Karnaukh. Nach Wiederbeginn war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, mit dem besseren Ende für die Heimelf. Als schon alles mit einem weitere Remis rechnete - es wäre das fünfte in Folge gewesen -, schlugen die Gastgeber in Person von Stefan Wuschko erneut zu. Obwohl der Treffer zum 2:1 erst in der 90. Minute fiel gelingt den Gästen kurz darauf beinahe noch der Ausgleich, der mitaufgerückte Lindorfer Georg scheitert aber aus kurzer Distanz an Goalie Nigl. So bleibt es bei dem knappen Vorsprung für U'berg, die Arnreit somit die erste Niederlage in der Saison 2013/14. Keineswegs ein Beinbruch, hat die Mannschaft doch bereits kommenden Samstag die Möglichkeit diese Niederlag auszumerzen. Leicht wird das keineswegs, kommt mit Schenkenfelden eine Mannschaft die bereits vier Siege zu Buche stehen hat.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Karl Thomas war einmal mehr ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft

3 Ansichten