• Manuel Lindorfer

"Big Points" in Kleinzell: Arnreit hatte alle Meistertrümpfe in der Hand

Einen enorm wichtigen Sieg konnten die Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende im Kleinzeller Trölsparkstadion einfahren. In einem erwartet engen Spiel konnte die Zach-Elf eine beinahe 75-minütige Überzahl nicht wirklich ausspielen und siegte erst dank zweier später Treffer mit 4:2. Drei Runden vor Schluss hat Arnreit im Fernduell um den Meistertitel somit aber alle Trümpfe in der eigenen Hand, schon am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Schlusslicht Kirchberg/D. könnte eine Vorentscheidung fallen.


Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison war der Tabellenführer aus Arnreit im Kleinzeller Trölsparkstadion zu Gast. Bei einem Sieg der Orange-Schwarzen - es wäre der bereits achte in Folge - hätte die Zach-Elf eine optimale Ausgangssituation für das Saisonfinish. Schon vor Beginn dieser Partie war jedoch klar, dass die Aufgabe beim Tabellensechsten keine leichte werden würde. Der sehr enge Platz in Kleinzell und die sommerlichen Temperaturen sollten ihren Teil dazu beitragen, dass der Gastauftritt des Spitzenreiters ein ganz heißer Ritt wurde.

Dabei begann das Spiel vor knapp unter 200 Zusehern ganz nach Geschmack des Tabellenführers, denn nach nicht einmal zehn Spielminuten zeigt der souveräne Schiedsrichter Ing. Hans Jürgen Hofstädter nach einem Foulspiel an Arnreits Kevin Aiglstorfer auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelt dessen Bruder Patrick mit einem wuchtigen Schuss ins linke Eck. Kleinzells Michael Hinterleitner ist zwar in der richtigen Ecke, kann den frühen Einschlag aber nicht verhindern (9.). Die Freude über die rasche Führung seitens der Gäste sollte allerdings nicht lange währen, denn gerade einmal zwei Minuten später gibt es erneut Strafstoß, dieses Mal auf der Gegenseite. Ein Gerangel zwischen Arnreits Bernhard Reiter und Kleinzells Thomas Rechberger legt der Schiedsrichter als Foulspiel aus. Eine etwas harte, aber unter Umständen vertretbare Entscheidung. Die Chance auf den Ausgleich lässt sich Kleinzells Hinterleitner nicht entgehen, er verwertet in souveräner Manier zum 1:1 (11.). In einer turbulenten Anfangsphase dauert es dann nicht lange, ehe die Partie mit dem nächsten Aufreger aufwarten kann. Nach einem weiten Ball in die Spitze wird der durchbrechende Kevin Aiglstorfer von Clemens Leitner regelwidrig zu Fall gebracht. Für Kleinzells Nummer drei ist die Partie damit früh beendet, er muss wegen Torraubs vorzeitig den Platz räumen. Eine zwar nachvollziehbare, sicher aber auch sehr harte Entscheidung sorgt dafür, dass die Gastgeber bei sommerlichen Temperaturen ganze 75 Minuten in Unterzahl agieren müssen. Diese numerische Unterlegenheit macht sich auch sofort bemerkbar - die Gäste in Orange-Schwarz kontrollieren das Geschehen, ohne selbst wirklich in die Bredouille zu kommen. Richtig zwingend wird die Zach-Elf im Spiel nach vorne aber vorerst nicht, fallen die finalen Zuspiele sowie die Abschlüsse aus der zweiten Reihe meist zu ungenau aus. Kleinzells Offensivbemühungen in der ersten Spielhälfte beschränken sich ausschließlich auf weite Bälle in die Spitze, wo Jaroslav Houska aber zumeist auf sich alleine gestellt ist, so nicht wirklich etwas ausrichten kann. Nach einer knappen halben Stunde gehen dann die Gäste wieder in Führung. Ein herrliches Zuspiel von Felix Koblmüller auf Kevin Aiglstorfer kann sich Arnreits Nummer neun per Kopf ideal mitnehmen, und mit einem sehenswerten Abschluss Goalie Hinterleitner bezwingen (32.). Der Tabellenführer profitiert zwar in Folge von der erneuten Führung, agiert aber meistens zu überhastet, als dass es noch einmal richtig gefährlich für das Tor der Gastgeber wird. Da auch die Heimischen in punkto Torchancen nichts Nennenswertes mehr vorzuweisen haben, geht es mit einer knappen 2:1-Führung für die Gäste in die Halbzeitpause.

Zu Beginn von Durchgang zwei bietet sich den Zusehern vorerst ein unverändertes Bild - die Gäste haben klare Vorteile in Hinblick auf den Ballbesitz, können daraus aber nicht wirklich Kapital schlagen. Mit zunehmender Spieldauer nimmt die Würzl-Elf - wohl mit dem Mute der Verzweiflung - zusehends mehr Risiko. Mit weiten Bällen versucht man die nun gegen die tiefe Sonne spielenden Gäste unter Druck zu setzen - mit Erfolg. Bei einem dieser hohen Bälle können Kleinzells Offensivakteure den Luftkampf für sich entscheiden, im darauffolgenden Getümmel behält Jaroslav Houska als einziger die Übersicht und überwindet Gäste-Goalie Neumüller aus kurzer Distanz. Ein aus Sicht des Tabellenführers vermeidbarer, daher umso ärgerlicher Gegentreffer. Das erneute Comeback setzt bei der Heimelf zudem zusätzliche Kräfte frei, fortan ist es eine Partie auf Augenhöhe. Beiden Mannschaften ist in Folge das Bemühen nicht abzusprechen, in punkto Offensivspiel läuft aber hüben wie drüben nicht allzu viel zusammen. Beide Seiten probieren es vermehrt mit weiten Bällen in die Spitze, was jedoch beiderseits nicht zum gewünschten Erfolg führt. Als gut zehn Minuten vor Schluss wohl schon einige Zuseher mit einer Punkteteilung rechnen, geht der Spitzenreiter durch eine Standardsituation erneut in Front. Nach einer Grubhofer-Ecke steigt Kevin Aiglstorfer im Fünfmeterraum höher als sein Bewacher, und nickt aus kurzer Distanz ein (83.). Der 28. Saisontreffer von Arnreits bestem Torschützen sorgt für eine kleine Vorentscheidung in dieser Partie. Für den endgültigen K.O. der insbesondere im zweiten Durchgang aufopfernd kämpfenden Heimmannschaft sorgt kurz vor Schluss Alexander Engleder, der einen Schnittstellenpass von Patrick Aiglstorfer mit einem überlegten Schuss ins rechte Eck veredelt (90.). Wenige Augenblicke später beendet Schiedsrichter Hofstädter das Spiel, welches aus Sicht der Gäste mit einem hart erkämpften, dafür aber umso wichtigeren Auswärtssieg endet.

Das Gastspiel beim Tabellensechsten stellte sich rückblickend betrachtet als die erwartet schwierige Aufgabe heraus, wenngleich die Orange-Schwarzen sich unter Anbetracht der numerischen Überlegenheit und der zwischenzeitlichen Führung das Leben unnötig schwer machten. Zwei späte Treffer sorgten letztendlich dafür, dass die Zach-Elf weiterhin auf der Siegerstraße bleibt. Nach dem mittlerweile achten Sieg in Folge hat der Tabellenführer drei Spieltage vor Schluss alle Trümpfe im Kampf um den Meistertitel selbst in der Hand. Aus den noch ausstehenden drei Begegnungen benötigen die Orange-Schwarzen vier Zähler, um nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden zu können. Die ersten drei davon nimmt die Zach-Elf am kommenden Sonntag, 29. Mai ins Visier, wo mit dem Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Kirchberg/D. eine vermeintliche Pflichtübung auf dem Programm steht. Doch trotz der krassen tabellarischen Gegensätze werden die Orange-Schwarzen ihren nächsten Gegner keineswegs unterschätzen. Das Ziel vor Augen wird der Spitzenreiter im vorletzten Heimspiel der Saison alle Kräfte mobilisieren, um mit einer konzentrierten, ambitionierten Leistung dem Meistertitel einen weiteren Schritt näher zu kommen. Los geht's am kommenden Sonntag mit dem Spiel der beiden Reservemannschaften um 14:00 Uhr, ehe sich ab 16:00 Uhr die beiden Kampfmannschaften gegenüber stehen.

Reserve: Kleinzell - Arnreit 4:2 (1:0)

Die zweite Niederlage in Folge musste eine personell angeschlagene Arnreiter Reservemannschaft beim SK Kleinzell einstecken. Die stark aufspielenden Gastgeber unterstrichen eindrucksvoll, warum sie in der Rückrundentabelle auf Platz zwei liegen. Die Heimischen gingen nach 15 Minuten mit 1:0 in Führung, als ein etwas kurioser Kopfball von Thomas Leibetseder irgendwie den Weg in die Maschen fand. Dass diese Führung in Folge nicht weiter anwuchs hatten die Gäste dem Aluminium zu verdanken, an dem die Kleinzeller gleich drei Mal im ersten Durchgang scheiterten. Den einzig nennenswerten Abschluss der Flandorfer-Elf verbucht Mario Bäck, der Kleinzells Schlussmann Johannes Georg Leitner mit einem sehenswerten Distanzschuss prüft. Nach einer aus Sicht der Gäste etwas schmeichelhaften 1:0-Führung für die Heimischen gelingt Orange-Schwarz gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte der Ausgleich. Andreas Peer trifft via Unterkante der Latte zum 1:1 (46.). Die Antwort der Hausherren lässt jedoch nicht allzu lange auf sich warten, und fällt auch gleich ziemlich deutlich aus. Binnen acht Minuten erhöhen Dominik Gabriel (47., 55.) und David Ebner (49.) auf 4:1 für den SK Kleinzell. Arnreit kommt zwar durch Reiter Florian noch einmal auf 4:2 heran (58.), weitere Treffer bleiben den Gästen allerdings verwehrt. Bei sommerlichen Temperaturen verwalten die Heimischen den Vorsprung in Folge geschickt, und fahren einen am Ende verdienten Heimerfolg ein. Die Flandorfer-Elf muss nach der zweiten Niederlage in Folge Tabellenplatz drei räumen, hat in den verbleibenden drei Partien aber noch die Chance, den Sprung zurück aufs Stockerl zu schaffen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Alexander Engleder (r.) sorgte in der 90. Spielminute für das endgültige K.O. der Gastgeber.

3 Ansichten