• Manuel Lindorfer

Biberbrüder sind neuer Hallenfußball-Ortsmeister

Am vergangenen Wochenende ging in der Rohrbacher Bezirkssporthalle die 33. Auflage der Arnreiter Hallenfußball-Ortsmeisterschaft über die Bühne. Zehn Mannschaften machten sich untereinander in 29 spannenden, stets fairen Begegnungen den Ortsmeistertitel aus. Am Ende standen die Biberbrüder aufgrund eines 2:0-Finalerfolgs gegen die Gahleitners ganz oben am Siegertreppchen. Damit konnten sie das Tableau des Vorjahres auf den Kopf stellen - da landete man nämlich kurioserweise auf dem letzten Platz.


Zum bereits 33. Mal fand am vergangenen Wochenende eine Arnreiter Hallenfußball-Ortsmeisterschaft statt. Das vereinsinterne Turnier konnte heuer seit langem wieder mit einem zweistelligen Starterfeld aufwarten, zehn Mannschaften wollten es in diesem Jahr wissen. Gesucht wurde der Nachfolger der Landjugend, die im Vorjahr im Finale gegen die Gahleitners siegreich war und sich in der Rohrbacher Bezirkssporthalle zum Ortsmeister krönen konnte. Aufgrund eines etwas abgeänderten Regelwerkes sahen sich manche Mannschaften mit einer angespannten Personalsituation konfrontiert, durfte doch jede Mannschaft lediglich zwei aktive Kampfmannschaftspieler in ihrem Kader stehen haben. Nach wie vor intakt war selbstverständlich die "Damenregelung" - Tore weiblicher Akteure schlugen gleich doppelt zu Buche - die auch heuer wieder für die Entscheidung in dem ein oder anderen Spiel sorgte.

Pünktlich um 13:00 Uhr wurde das Turnier eröffnet, in einem furiosen Auftaktspiel setzten sich die Vorjahressieger der Landjugend gegen den 1. FC Schleuderstempen durch, und zwar relativ klar mit 4:0. In den folgenden neunzehn Vorrunden-Partien bekamen die Zuseher intensiven Hallenfußball geboten, mit teilweise sehr brisanten Duellen wie etwa dem firmeninternen zwischen Internorm und Stoiber, das letztere mit 4:0 für sich entscheiden konnte. Nach Abschluss der Vorrunde führten die Biberbrüder - letztes Jahr noch gebeutelter Letzter - vor der Landjugend und der Fa. Stoiber die Gruppe A an, der Sieger von vor 2 Jahren - der 1. FC Schleuderstempen - belegte den etwas enttäuchenden vierten Gruppenplatz. In Gruppe B behielten die Gahleitners die Oberhand, sie verwiesen die Funktionäre und die Schleuderstempen Wanderers - übrigens eine Abspaltung des 1. FC - auf die Plätze zwei und drei.

Im Anschluss wurde im Rahmen von vier Kreuzspielen die weitere Marschrichtung in Hinblick auf die Platzierungsspiele gelegt. In den ersten beiden konnten sich jeweils die Schleuderstempen Wanderers (gegen ihre ehemaligen Kollegen des 1. FC Schleuderstempen) sowie Stoiber (gegen den LASK) durchsetzen, in den beiden Halbfinali behielten Gahleitners gegen die Landjugend sowie die Biberbrüder gegen die Funktionäre die Oberhand. Damit standen die Paarungen der Platzierungs- und Finalspiele fest.

Im ersten Platzierungsspiel setzten sich die an diesem Nachmittag etwas unter Wert geschlagenen Hundskicker knapp aber nicht unverdient gegen Internorm durch, die damit den undankbaren letzten Platz belegte. Ebenso enttäuscht sein werden wohl auch die Akteure des 1. FC Schleuderstempen gewesen sein, die sich nach einer 0:2-Niederlage gegen den LASK am Ende auf Platz acht wiederfanden. Etwas besser platzieren konnten sich die Schleuderstempen Wanderers, die im Spiel um Platz fünf die Mannschaft der Fa. Stoiber mit 3:1 in die Schranken verweisen konnten. Das kleine Finale artete dann in eine wahre Flut an Toren aus - mit einem 6:1 schoss sich die Landjugend den Frust um den verpassten Endspieleinzug von der Seele, ganz zum Leidwesen der Funktionäre. Im anschließenden Finale standen sich mit den Biberbrüdern und den Gahleitners zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. In einer spannenden Partie sorgte ein Tor von Lindorfer Eva im Dress der Biberbrüder für die Entscheidung - 2:0 lautete das Endergebnis zu Gunsten des Vorjahresletzten, der dadurch die Tabelle des Vorjahres auf den Kopf stellte. Die Goldtorschützin im Finale sicherte sich dank ihres zweiten Turniertreffers auch zugleich die Torjägerkanone bei den Damen, gemeinsam mit Kneidinger Johanna (Landjugend) und Gahleitner Susanne (Gahleitners), die ebenfalls beide doppelt trafen. Spannend wurde das Rennen um den Torschützenkönig auch bei den Herren, hier behielt - wie sollte es auch anders sein - Aiglstorfer Kevin (Stoiber) mit sechs Turniertreffern die Nase vorne. Nur knapp dahinter landeten die beiden Koblmüller-Brüder Tobias (Landjugend) und Felix (Schleuderstempen Wanderers), die mit ihren jeweils fünf Toren maßgeblichen Anteil am guten Abschneiden ihrer Mannschaften hatten.

Abschließend hier das Endklassement der 33. Arnreiter Hallenfußball-Ortsmeisterschaft:

  1. Biberbrüder

  2. Gahleitners

  3. Landjugend

  4. Funktionäre

  5. Schleuderstempen Wanderers

  6. Stoiber

  7. LASK

  8. 1. FC Schleuderstempen

  9. Hundskicker

  10. Internorm

Abseits des Spielbetriebs wurden die Mannschaften den gesamten Nachmittag über mit Speis und Trank versorgt. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an die freiwilligen HelferInnen für ihren Einsatz!


Die erfolgreiche Mannschaft der Biberbrüder durfte etwas überraschend über den Ortsmeistertitel jubeln

2 Ansichten