• Manuel Lindorfer

Auswärtssieg in Wartberg

Am Ende wurde es das erwartet schwere Spiel für die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl, die am gestrigen Samstag in Wartberg ob der Aist zu Gast waren. Gegen die aktuell auf einem Abstiegsplatz liegende Pavlovic-Elf erwischten die Gäste aus dem Bezirk Rohrbach eine starke Anfangsphase, mussten trotz einer frühen 2:0-Führung allerdings einmal mehr bis zum Schluss zittern. Nachdem sich Wartberg durch zwei Treffer von Kapitän Florian Dollhäubl zurück in das Spiel fighten konnte sorgte ein Eigentor der Hausherren kurz vor Spielende für die Entscheidung zu Gunsten der Orange-Schwarzen.


Nachdem die Orange-Schwarzen zuletzt trotz einer Niederlage in Freistadt und einem Remis zuhause gegen Gallneukirchen spielerisch zu gefallen wussten, stand am gestrigen Samstag für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. eine unangenehme Aufgabe auf dem Programm. Im vorletzten Auswärtsspiel vor der Winterpause waren die Dollhäubl-Jungs zu Gast beim Tabellenvorletzten aus Wartberg, der vor heimischem Publikum unbedingt den so lange herbeigesehnten Befreiungsschlag im Abstiegskampf landen wollte.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Anel Haliti erwischten die Gäste aus dem oberen Mühlviertel allerdings den deutlich besseren Start im Wartberger Aiststadion. Die Elf von Coach Thomas Dollhäubl knüpfte in der Anfangsphase nahtlos dort an, wo man in der Woche zuvor aufgehört hatte, und wusste mit schnellem, variantenreichen Spiel und aggressivem Pressing zu gefallen. Die Hausherren hatten mit diesem Spiel zu Beginn sichtlich ihre Probleme und mussten bereits nach fünf Minuten den ersten Gegentreffer an diesem Nachmittag zur Kenntnis nehmen. Nach einer mustergültigen Flanke von Lukas Stockinger ist es Kevin Aiglstorfer, der völlig freistehend am Fünfer zum Kopfball kommt und überlegt zur frühen Arnreiter Führung einnickt. Eine Führung, die auf Seiten der Hausherren sichtlich ihre Spuren hinterlässt, denn die Pavlovic-Elf tut sich auch in Folge schwer, die Offensivakteure der Gäste in Schach zu halten. Während eine Grubhofer-Hereingabe noch im letzten Moment von einem Abwehrspieler der Blau-Weißen geklärt werden kann, fällt in Minute 14 bereits der zweite Treffer. Nach einer flachen Hereingabe von Tobias Koblmüller lässt Kapitän Manfred Gahleitner den Ball gedankenschnell für den besser postierten Adrian Mauracher durch, der am kurzen Pfosten goldrichtig steht und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie bugsiert. Minuten später dann um ein Haar beinahe das 3:0, als Michael Furtmüller aus knapp zwölf Metern zum Abschluss kommt, in Wartbergs Schlussmann Bernhard Weiss allerdings seinen Meister findet. Die größte Chance auf einen dritten Treffer aus Arnreiter Sicht lässt kurz darauf Kevin Aiglstorfer liegen, der im Rückraum ideal von Michael Furtmüller bedient wird, den Ball jedoch nicht richtig trifft und die Kugel so links neben das Tor setzt. Von Wartberg kommt bis zu diesem Zeitpunkt aus dem Spiel heraus nur sehr wenig, bei Standards brennt es jedoch ein ums andere Mal im Strafraum der Orange-Schwarzen. So muss Goalie Dominik Neumüller gleich zwei Mal sein ganzes Können aufbieten, um nach einer Ecke bzw. einem Freistoß seine Mannschaft vor einem Gegentreffer bewahren, zwei weitere Male können Wartberger Abschlüsse im letzten Moment noch von einem Abwehrspieler geblockt werden. Nach 28 Minuten fällt er dann aber doch, der Wartberger Anschlusstreffer. Nach einem missglückten Klärungsversuch verschätzt sich Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller beim Herauslaufen und wird vom gedankenschnell reagierenden Florian Dollhäubl, der den herabfallenden Ball direkt übernimmt, überhoben. Ein aus Arnreiter Sicht denkbar unglücklicher, weil zweifelsohne vermeidbarer Gegentreffer. Nach diesem Gegentreffer verändern sich jedoch die spielerischen Kräfteverhältnisse ein wenig. Die Hausherren agieren nun zusehends kompakter und versuchen die Orange-Schwarzen früher in deren eigener Hälfte zu stören. Eine Rechnung die aufgeht, tut sich doch die Elf von Thomas Dollhäubl fortan bedeutend schwerer als das noch in den ersten dreißig Minuten der Fall war. So werden mit einem knappen Vorsprung aus Sicht der Gäste nach fünfundvierzig Minuten die Seiten gewechselt.


Im zweiten Durchgang bietet sich den knapp 200 Zusehern ein weitestgehend unverändertes Bild. Wartberg agiert nun etwas selbstbewusster, die Gäste tun sich zusehends schwer, ihre spielerische Linie wieder zu finden. Wussten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. im ersten Durchgang noch mit schnellem und zielgerichtetem Offensivfußball zu gefallen, so waren in Halbzeit zwei eher die kämpferischen Qualitäten der Orange-Schwarzen gefragt. Chancen sind vorerst allerdings hüben wie drüben eher Mangelware, erst nach knappen Stunde muss Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller bei einem gut angetragenen Dollhäubl-Freistoß erstmals eingreifen. Die Antwort der Gäste erfolgt in Form eines Furtmüller-Schusses, den Goalie Weiss sicher zur Ecke klären kann. Insgesamt werden die Orange-Schwarzen in Halbzeit zwei aber selten richtig zwingend, während Wartberg mit fortlaufender Spieldauer seine Offensivbemühungen zusehends intensiviert. Nach 71 Spieminuten tragen diese Bemühungen aus Sicht der Gastgeber Früchte, als Schiedsrichter Haliti nach einem Foulspiel korrekterweise auf Strafstoß für die Blau-Weißen entscheidet. Wartbergs Kapitän Florian Dollhäubl übernimmt die Verantwortung und bringt mit einem souverän verwandelten Elfmeter seine Mannschaft endgültig zurück in dieses Spiel. Damit bricht eine spannende Schlussphase an, in der man beiden Mannschaften anmerkt, dass sie sich mit dieser Punkteteilung nicht zufrieden geben wollen. Beide Seiten schaffen es allerdings in der Folge nicht wirklich, sich aussichtsreiche Möglichkeiten auf einen womöglich spielentscheidenden dritten Treffer zu erarbeiten. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit gelingt den Gästen aus Arnreit aber dann doch noch der Lucky Punch. Nach einem schnellen Gegenstoß über die linke Seite kann Kevin Aiglstorfer den Ball scharf zur Mitte bringen, wo Wartbergs Daniel Ennikl bei dem Versuch die Kugel vor dem einschussbereiten Jonas Mittermayr zu klären zum tragischen Helden wird und ein Eigentor fabriziert. Es ist dies aus Wartberger Sicht der unrühmliche Schlusspunkt in diesem Spiel, denn in der vierminütigen Nachspielzeit passiert beiderseits nichts mehr. Während die Hausherren damit weiterhin auf den ersten Heimsieg in der laufenden Spielzeit warten müssen, können die Orange-Schwarzen drei wichtige Punkte mit auf Heimreise nehmen.


Am Ende fällt der fünfte Saisonsieg für die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl zweifelsohne etwas glücklich aus, gänzlich unverdient ist dieser Erfolg allerdings nicht. Insbesondere in Halbzeit eins lieferten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. eine sehr ansprechende Leistung ab und hatten gleich mehrfach die Chance um rasch für klare Verhältnisse zu sorgen. Nicht zuletzt aufgrund einiger ungenützter Möglichkeiten und zwei durchaus vermeidbarer Gegentreffer musste man aber einmal mehr bis zum Schluss zittern, ehe man sich durch ein spätes Eigentor doch noch über drei Punkte freuen durfte. Mit nunmehr achtzehn Punkten auf dem Konto können die Orange-Schwarzen etwas befreiter in die letzten beiden Spiele vor der Winterpause gehen, in denen man noch einmal alle Kräfte mobilisieren möchte, um sich eine möglichst gute Ausgangssituation für die Rückrunde zu verschaffen. Das letzte Heimspiel in der Hinrunde steigt übrigens am kommenden Samstag, 31. Oktober gegen Titelaspirant Lembach, angestoßen wird um 14:30 Uhr bzw. 12:30 Uhr (1b).


Reserve: Wartberg/Aist - Arnreit 0:2 (0:2)


Eine tolle Leistung abrufen konnte Arnreits Reservemannschaft bei ihrem Auftritt gegen den Tabellendritten aus Wartberg. Die Mannschaft von Coach Georg Lindorfer war von der ersten Minute an präsent und konnte einen überraschenderweise tief stehenden Gegner von Beginn weg unter Druck setzen. Nach dem frühen Führungstreffer durch Dominik Lang, dessen abgefälschter Schuss in Minute fünf den Weg in die Wartberger Maschen fand, hatten die Gäste das Geschehen über weite Strecken vollends im Griff, ließen jedoch einige aussichtsreiche Möglichkeiten auf einen weiteren Treffer ungenützt. So dauerte es bis zur 34. Spielminute, ehe Jan Hofer die mittlerweile hochverdiente Führung für die Orange-Schwarzen ausbauen konnte. Mit diesem Zwei-Tore-Vorsprung wurden wenig später dann auch die Seiten gewechselt. In Halbzeit zwei legten dann auch die Gastgeber einen Zahn zu und konnten fortan die Partie auch ausgeglichener gestalten. Waren es in Durchgang eins vorrangig die Gäste, die den Ton angaben, entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt ein wesentlich offenerer Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Einzig ein Treffer blieb beiden Mannschaften in den zweiten fünfundvierzig Minuten verwehrt, womit die Gäste aus dem oberen Mühlviertel ihre Führung sicher über die Zeit brachten. Nach dem Überraschungscoup gegen Gallneukirchen werden die Jungs von Coach Georg Lindorfer auch für einen zweiten Titelanwärter zum Stolperstein, und schaffen mit dem zweiten "Dreier" in der laufenden Spielzeit darüber hinaus den Sprung weg vom Tabellenende. So darf es gerne weitergehen!


Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Video-Highlights auf tv.ligaportal.at



151 Ansichten