• Manuel Lindorfer

Auftaktremis gegen Altenberg

Nach beinahe zehn Monaten coronabedingter Zwangspause stand für die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl am vergangenen Wochenende das erste Pflichtspiel seit einer gefühlten Ewigkeit auf dem Programm. Zum Auftakt in die mittlerweile vierte Bezirksligasaison der Orange-Schwarzen empfingen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. die junge Elf der DSG Sportunion Altenberg, die sich als der erwartet unangenehme Gegner präsentierte. Bei hochsommerlichen Temperaturen geizten beide Mannschaften mit fußballerischen Höhepunkten, die logische Konsequenz war eine letzten Endes leistungsgerechte Punkteteilung.


Exakt 288 nach dem letzten Meisterschaftsspiel im Herbst vergangenen Jahres stand für die Orange-Schwarzen am vergangenen Sonntag endlich wieder ein Pflichtspiel auf dem Programm. Gegner zum Auftakt in die neue Saison war wie schon vor gut einem Jahr die Auswahl der DSG Sportunion Altenberg, die sich damals wie heute als unangenehm zu bespielender Gegner präsentierte. Konnten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. das letztjährige Aufeinandertreffen mit 3:0 noch relativ klar für sich entscheiden, wollten die M-TEC-Jungs gegen die Urfahraner auch dieses Mal gut aus den Startlöchern kommen. Unter der Leitung von Schiedsrichter Thomas Pusch und unter den Augen von knapp 200 Zusehern taten sich die Hausherren bei brütender Hitze allerdings vor allem in der Anfangsphase schwer, im Spiel anzukommen. Oftmals ist man gedanklich den ambitioniert loslegenden Gästen den berühmten Schritt hinterher, wirkt Altenberg insbesondere zu Beginn spritziger und giftiger. Bezeichnenderweise auch die beiden frühen wie vermeidbaren gelben Karten, die sich Arnreits Manuel Lindorfer und Thomas Grubhofer jeweils nach zu ungestümen Einsteigen abholen. So muss Heimgoalie Dominik Neumüller bereits früh sein ganzes Können aufbieten, als er einen Seyr-Freistoß sicher aus dem kurzen Eck fischt. Altenberg nützt insbesondere im ersten Durchgang ein ums andere Mal Arnreiter Ballverlust um schnell in die Offensive umzuschalten, vorerst allerdings ohne richtig zwingend zu werden. Auch die Offensivbemühungen der Hausherren verebben in der Anfangsphase oft vorzeitig, einzig ein Mittermayr-Schuss nach Grubhofer-Hereingabe, der sein Ziel letztlich deutlich verfehlt, ist erwähnenswert. In Minute 22 brandet dann erstmals an diesem Nachmittag Jubel am Arnreiter Sportplatz auf, allerdings ist es der Altenberger Anhang, der Grund zur Freude hat. Nach einem Eckball für die Heimelf kann sich Altenberg schnell befreien und die schlecht sortierte Arnreiter Hintermannschaft mit einem weiten Ball auf den durchstartenden Dominik Seyr aushebeln. Dieser nimmt Fahrt auf, eilt in höchstem Tempo auf Arnreits Schlussmann zu und lässt diesem mit einem wuchtigen Schuss ins kurze Eck nicht den Hauch einer Abwehrchance. Allzu lange währt die Führung der Gäste allerdings nicht, den nur sechs Minuten später sorgt Arnreits Kevin Aiglstorfer mit einer energischen Einzelleistung wieder für ausgeglichene Verhältnisse. Nach einem etwas zu kurz geratenen Zuspiel ins Abwehrzentrum überläuft die Nummer neun der Hausherren seinen Bewacher, scheitert dann im ersten Versuch am Altenberger Schlussmann, nur um im Nachsetzen den Ball per Kopf in die Maschen zu setzen (28.). Damit wieder alles zurück auf Anfang, und fortan scheinen auch die Hausherren etwas besser im Spiel zu sein. Echte Torchancen sind jedoch hüben wie drüben weiterhin Mangelware, wohl auch bedingt dadurch, dass beide Seiten auf eine tief stehende Defensive und schnelles Spiel in die Spitzen setzen und sich so weitestgehend neutralisieren. Die logische Konsequenz ist der Pausenstand von 1:1, mit dem es nach fünfundvierzig schweißtreibenden Minuten in die Kabinen geht. Waren in Durchgang eins noch eher die Gäste aus Altenberg die tonangebende Mannschaft, so können sich im zweiten Spielabschnitt zusehends die Hausherren mehr Spielanteile erarbeiten. Die Seyr-Elf scheint dem flotten Tempo aus Halbzeit eins doch etwas Tribut zollen zu müssen, folglich ergeben sich ein ums andere Mal Räume für die Offensivakteure der Orange-Schwarzen. Nur wenige Minuten nach Wiederbeginn hätte es um ein Haar 2:1 für Arnreit geheißen, als Felix Koblmüller nach einem Freistoß von Lukas Stockinger am zweiten Pfosten mutterseelenallein zum Kopfball kommt, diesen jedoch knapp am Tor vorbeisetzt. Auch in Folge bleiben die Hausherren die vielleicht nicht unbedingt bessere Mannschaft, jedoch die etwas gefährlichere. Oftmals fehlt nach Durchbrüchen über die Seite schlicht die nötige Genauigkeit beim finalen Zuspiel, um aus den wenigen sich bietenden Gelegenheiten auch Kapital zu schlagen. Ganz ähnlich ergeht es den Gästen aus Altenberg, die mit fortlaufender Spieldauer ebenfalls wieder öfters in der Nähe des Neumüller-Gehäuses auftauchen, ohne Arnreits Schlussmann allerdings so wirklich in die Bredouille zu bringen. Daran ändert sich auch in der Schlussphase, in der keine der beiden Mannschaften mehr entscheidend zusetzen kann, nichts mehr. So bleibt es am Ende bei einer leistungsgerechten Punkteteilung in einem Spiel, das sich wohl auch keinen Sieger verdient gehabt hätte. Aufgrund des Spielverlaufs dürften beide Mannschaften wohl recht gut mit dem Punkt zum Auftakt leben können, wenngleich insbesondere bei den Orange-Schwarzen noch nicht alles nach Wunsch lief. Vor allem in punkto Zweikampfintensität sowie im Umschaltspiel gibt es für die Mannschaft von Trainer Thomas Dollhäubl noch Verbesserungsbedarf. Bereits am kommenden Samstag beim Gastspiel in Haibach haben Kapitän Manfred Gahleitner und Co. jedoch die nächste Gelegenheit, um sich diesbezüglich von einer etwas anderen Seite zu präsentieren.

Bezirksliga Nord, Runde 2 UFC Haibach - Union M-TEC Arnreit Samstag, 21. August 14:45 Uhr (1b) | 17:00 Uhr




Reserve: Arnreit - Altenberg 1:2 (0:1)

Eine echte Mammutaufgabe hatte Arnreits Reservemannschaft zum Auftakt in die neue Spielzeit zu bewältigen. Mit Altenberg wartete gleich in Runde eins eines der Spitzenteams der Liga, entsprechend klar schienen die Favoritenrollen im Vorfeld dieses Aufeinandertreffens verteilt. Die Hausherren wussten mit der Rolle des Außenseiters allerdings äußert gut umzugehen und boten den Urfahranern über weite Strecken Paroli. So waren etwa die ersten Torannährungsversuche den Gastgebern vorbehalten, ehe sich auch Altenberg erstmals gefährlich in die Nähe des Arnreiter Heiligtums wagte. Zumeist war für die Offensivakteure der Gäste allerdings bei einer an diesem Nachmittag gut sortierten Arnreiter Hintermannschaft Endstation. Der Führungstreffer Altenbergs fiel folglich wie aus heiterem Himmel: Ein herrlicher Distanzversuch von Manuel Leibetseder senkt sich hinter Arnreits Schlussmann Robert Neumüller in die Maschen (32.). Die Gäste nehmen den knappen Vorsprung auch mit in die Pause, müssen kurz nach Wiederbeginn allerdings den Ausgleich zur Kenntnis nehmen, als Alexander Engleder vom Elfmeterpunkt die Nerven bewahrt und einen Strafstoß sicher zum 1:1 verwandelt (47.). In Folge liefern sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, der erst knapp zehn Minuten vor Schluss entschieden wird. Altenbergs Manuel Leibetseder sorgt mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag für die abermalige Gästeführung und avanciert so zum Matchwinner für seine Mannschaft. Die Elf von Coach Georg Lindorfer stemmt sich in der Schlussphase zwar beherzt gegen die drohende Niederlage, der Ausgleichstreffer gelingt den Gastgebern aber nicht mehr. So steht man am Ende zwar mit leeren Händen da, auf die Leistung kann man aus Sicht der Orange-Schwarzen aber zweifelsohne aufbauen. Schon am kommenden Wochenende gilt es aus Sicht der Lindorfer-Elf einen ähnlich engagierten Auftritt an den Tag zu legen, dann klappt es vielleicht in Haibach mit dem ersten Punktgewinn in der noch jungen Saison.


Spielbericht des oö. Fußballverbandes



130 Ansichten