• Manuel Lindorfer

Auftakt nach Maß: Sechs-Punkte-Start ins Frühjahr

Pünktlich zum Rückrundenstart im oberösterreichischen Fußball-Unterhaus kehrte der Winter und damit unangenehme Temperaturen rund um den Gefrierpunkt zurück ins Land. Trotz Eiseskälte und starkem Wind konnte ein Großteil der Spiele wie geplant über die Bühne gehen - so auch in Arnreit. Vor heimischer Kulisse bekam es die Zach-Elf dabei mit dem Tabellenachten aus Oberneukirchen zu tun, gegen den sich die Mühlviertler erfolgreich für die 2:3-Niederlage im Herbst revanchieren konnten. Der über weite Strecken eher unansehnliche 2:1-Erfolg der Gastgeber stand dabei einmal mehr ganz im Zeichen der Aiglstorfer-Brüder, die beide Treffer für die Hausherren beisteuerten.


Nach mehreren Monaten des Wartens war es am vergangenen Wochenende wieder soweit: Der Ball rollte wieder im oberösterreichischen Fußball-Unterhaus, wenngleich ob der alles andere als optimalen Witterungsverhältnisse nur sehr eingeschränkt. Auch in der 1. Klasse Nord mussten aufgrund des plötzlichen Wintereinbruches gleich mehrere Spiele abgesagt werden, der Rückrundenauftakt der Zach-Elf konnte aufgrund des schneefreien Platzes jedoch planmäßig über die Bühne gehen. Nach einer neunwöchigen intensiven Vorbereitungsmatch stand das erste Pflichtspiel des Jahres gegen den Tabellenachten ganz klar im Zeichen einer ersten Standortbestimmung. Darüber hinaus hatten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. noch eine offene Rechnung mit den Urfahranern zu begleichen, endete das Aufeinandertreffen im Herbst doch mit einer 2:3-Niederlage und damit mit einer herben Enttäuschung für die Mühlviertler.


Vor knapp 150 kälteresistenten Zusehern erwischen dann die Gastgeber beinahe einen echten Traumstart: Oberneukirchens Abwehr lässt sich von einem hohen Ball in die Spitze überrumpeln, und muss sich bereits früh in diesem Spiel bei ihrem Goalie Vaclav Suchy bedanken, der in höchster Not gegen den einschussbereiten Michael Furtmüller klärt. So vielversprechend der Auftakt in dieses Spiel auch war - was sich in weiterer Folge entwickelte kann allerhöchstens als taktischer Leckerbissen bezeichnet werden. Beiden Mannschaften ist zwar das Bemühen um einen geordneten und gepflegten Spielaufbau keineswegs abzusprechen, der schwierig zu bespielende Untergrund sowie der böige Wind erweisen sich dann aber doch ein ums andere Mal als unüberwindbare störende Faktoren. So verebben die Offensivbemühungen auf beiden Seiten oft früh in der gegnerischen Hälfte, von echter Gefahr für einen der beiden Torhüter kann insbesondere in der Anfangsphase keine Rede sein. Etwas besser läuft das Werk auf Seiten der Hausherren, die mit spielerischen Mitteln doch das eine oder andere Mal in die Nähe des Suchy-Gehäuses kommen, beim Abschluss fehlt jedoch vorerst noch der nötige Nachdruck bzw. die nötige Genauigkeit. Oberneukirchen kommt zu Beginn aus dem Spiel heraus kaum gefährlich in die Nähe des Tores von Dominik Neumüller, sorgt aber aus ruhenden Bällen und aus Einwürfen ein ums andere Mal für Gefahrenmomente. Ein Einwurf ist es dann auch, der die zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschende Führung für die Erbschwendtner-Elf einleitet. Zuerst stimmt die Zuordnung in Arnreits Defensive nicht, dann schlägt auch ein geplanter Befreiungsschlag kolossal fehl. Der Nutznieser aus dieser Verkettung ungünstiger Ereignisse ist Oberneukirchens Martin Silmbrod, der mit einem satten Schuss aus knapp siebzehn Metern unhaltbar ins linke Eck trifft (23.). Die Gäste führen, allerdings nicht allzu lange. Nur vier Minuten nach dem 0:1 sorgt Arnreits Kevin Aiglstorfer mit seinem bereits zwölften Saisontreffer wieder für ausgeglichene Verhältnisse (27.). Der nach längerer Verletzungspause wieder genesene Goalgetter der Hausherren ist nach einem weiten Ball vor Oberneukirchens Vaclav Suchy an der Kugel, umkurvt den Schlussmann der Gäste und befördert den Ball aus spitzem Winkel in die Maschen. In weiterer Folge begegnen sich dann beide Mannschaften weitestgehend auf Augenhöhe, und beide Seiten finden bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Günter Ullmann noch ihre Chancen auf eine mögliche Führung vor. Während sich Arnreits Kevin Aiglstorfer einmal den Ball etwas zu weit vorlegt und ein weiteres Mal sein Schuss im letzten Moment von einem Abwehrspieler geblockt werden kann, sorgt auf der gegenüberliegenden Seite Dominik Neumüller dafür, dass mit einem ausgeglichenen Spielstand die Seiten gewechselt werden. Der Goalie der Heimischen kann kurz vor der Pause mit einer sehenswerten Parade einen Gusenleitner-Schuss aus kürzester Distanz abwehren, und bewahrt so seine Mannschaft vor einem abermaligen Rückstand. Kurz darauf geht es für beide Mannschaften zum Aufwärmen in die Kabinen.


Die zweite Halbzeit knüpft dann nahtlos dort an, wo die erste aufhörte. Beide Mannschaften haben sichtlich mit den schwierigen Witterungs- und Bodenverhältnissen zu kämpfen, echter Spielfluss kommt - wenn überhaupt - nur sehr vereinzelt zu Stande. Das Spiel lebt in Durchgang zwei weitestgehend von der Spannung und der Tatsache, dass sich beide Seiten offensichtlich nicht mit einer Punkteteilung zufrieden geben wollen. Aus dem Spiel heraus geht allerdings hüben wie drüben nicht wirklich viel, folgerichtig resultiert ein Gros der Gefahrenmomente aus Standardsituationen und ruhenden Bällen. Genau einen solchen Gefahrenmoment nutzen die Gastgeber in der 71. Spielminute, um in Führung zu gehen. Nach einem perfekt zur Mitte gebrachten Gahleitner-Freistoß aus halbrechter Position schraubt sich Patrick Aiglstorfer am kurzen Eck am höchsten, und setzt einen wuchtigen Kopfball zentimetergenau neben den rechten Pfosten. Vaclav Suchy im Oberneukirchner Kasten streckt sich vergebens, kann den Einschlag des platzierten Kopfballs aber nicht verhindern - die Zach-Elf hat das Spiel gedreht. Die Antwort der Gäste auf diesen zweiten Gegentreffer folgt in Form eines Gusenleitner-Freistoßes, der knapp am linken Eck vorbeistreift - Goalie Neumüller wäre aber wohl auf dem Posten gewesen. Auf der Gegenseite prüft Patrick Aiglstorfer mit einem scharf getretenen Freistoß aus großer Distanz den Schlussmann der Urfahraner, der den Ball im Nachfassen sicher hat. Als die Begegnung langsam aber sicher auf die Zielgerade einbiegt, findet Oberneukirchen dann aber doch noch die Riesenchance auf den Ausgleich vor. Wieder ist Arnreits Hintermannschaft bei eine Einwurf unsortiert, kann in weiterer Folge auch die Hereingabe von der linken Seite nicht verhindern, und muss sich bei Goalie Neumüller bedanken, der im Eins-gegen-Eins mit Gästekapitän Stefan Kappl die Oberhand behält, und mit einer starken Fußabwehr den Ausgleich verhindert. Eine Parade, die letztlich sogar drei Punkte wert ist, denn nur wenige Minuten später beendet Schiedsrichter Ullmann dieses Spiel, dass am Ende mit einem knappen, und ob des Spielverlaufs sicher auch etwas glücklichen 2:1 für die Elf von Herbert Zach endet.


Der Start in die Rückrunde darf - zumindest was die Punkteausbeute anbelangt - aus Arnreiter Sicht durchaus als Erfolg gewertet werden. Klar ist auch, dass spielerisch noch sehr viel Luft nach oben ist, wenngleich man an diesem Wochenende wohl auch den schwierigen Witterungsverhältnissen und Platzbedingungen Tribut zollen musste. Verbesserungswürdig ist sich auch noch das Defensivverhalten, insbesondere bei ruhenden Bällen und Standardsituationen ließ man sich von einem aus dem Spiel heraus selten gefährlichen Gegner zu oft überrumpeln. Die Mannschaft hat jetzt eine Woche Zeit, die Lehren aus diesem Auftaktmatch zu ziehen, um sich dann akribisch auf ihren nächsten Auftritt vorzubereiten. Dieser steht Kapitän Manfred Gahleitner und Co. am kommenden Sonntag, 25. März ins Haus, wenn man ab 16:00 Uhr auswärts auf die DSG Union Sarleinsbach trifft. Nicht nur die geografische Nähe beider Vereine sorgt für besondere Brisanz, auch das Duell der beiden Toptorjäger Kevin Aiglstorfer und Marco Märzinger, die jeweils bei zwölf Saisontreffern halten, verspricht ein ganz spannendes zu werden. Während die Gäste aus Arnreit nach dem Dreier zum Auftakt in Sarleinsbach nachlegen wollen, geht es für die Grün-Weißen darum, vor heimischer Kulisse einen möglichen Fehlstart abzuwenden, ging doch das Auftaktspiel gegen Oepping mit 2:4 verloren.



Reserve: Arnreit - Oberneukirchen 1:0 (0:0)


Ebenfalls voll anschreiben konnte Arnreits Reservemannschaft zum Start ins Frühjahr, und setzte damit den tollen Lauf aus dem Frühjahr nahtlos fort. Dabei war der Erfolg gegen den Tabellenzwölften aus Oberneukirchen alles andere als eine deutliche Angelegenheit. Zwar übernahm die Elf von Coach Clemens Flandorfer bei schwierigen Verhältnissen von Beginn weg das Kommando und diktierte über weite Strecken die Begegnung, machte sich jedoch durch eine mangelnde Chancenauswertung das Leben unnötig selber schwer. Bereits in Durchgang eins blieben einige hochkarätige Einschussmöglichkeiten liegen, so dass mit einem aus Arnreits Sicht etwas enttäuschend Stand von 0:0 die Seiten gewechselt wurden. Auch in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Die Hausherren bemüht, jedoch ohne daraus Kapital zu schlagen. Als kurz vor Schluss bereits alles mit einer Punkteteilung rechnet, belohnen sich die Heimischen dann doch noch für den investierten Aufwand. Mit Jan Hofer ist es der in dieser Spielzeit treffsicherste Akteur auf Seiten der Gastgeber, der mit seinem bereits zwölften Saisontreffer zur viel umjubelten Führung, und auch zum 1:0-Endstand trifft (90.). Damit gelingt der Flandorfer-Elf nicht nur ein toller Start in die Rückrunde, sondern zwischenzeitlich sogar der Sprung auf Tabellenplatz zwei. Schon jetzt deutet vieles auf einen Dreikampf um den Meistertitel zwischen Oepping, Arnreit und Eidenberg/Geng hin, bei dem Kapitän Georg Lindorfer und Co. wohl so lange wie möglich ein kräftiges Wörtchen mitreden möchten.


Bericht des oö. Fußballverbandes


0 Ansichten