• Manuel Lindorfer

Arnreits Höhenflug endet mit Bruchlandung

Das war wohl nichts. Damit sollte eigentlich alles gesagt sein zu dem unterdurchschnittlichen Auftritt der Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende gegen die Union Neustift/O. Die Gäste erwiesen sich über 90 Minuten hinweg als die bissigere, willigere Mannschaft und siegten am Ende verdient mit 3:0.


Nach zuletzt drei vollen Erfolgen in Folge trafen die Kicker der Union Arnreit am 9. Spieltag in der 1. Klasse Nord auf die Union Neustift/Oberkappel. Die Neustifter, ihres Zeichens auf dem vorletzten Tabellenplatz stehend, standen bereits gewissermaßen unter Druck, wollte die Rössl-Elf den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wahren. Für Arnreit stand die Prolongation ihrer Serie auf dem Programm, daraus sollte allerdings nichts werden... Gut 150 Zuseher fanden sich bei frischen, frühherbstlichen Bedingungen auf der Arnreiter Sportanlage ein um der Begegnung zwischen dem Tabellenvierten und dem Tabellendreizehnten beizuwohnen. Das Tabellenplatzierungen in der 1. Klasse Nord aber ohnehin nichtig sind stellte einmal mehr diese Partie unter Beweis. Gerade als die Zuseher sich auf ihren Plätzen eingefunden hatten drehten die Kicker aus Neustift das erste Mal jubelnd ab. Nach einem schnellen Vorstoß auf der rechten Seite bringt Wallner Stefan eine optimale Flanke auf den langen Pfosten, wo Gahleitner Martin nicht mehr entscheidend von Koblmüller Felix gestört werden kann und aus kürzester Distanz per Kopf einnickt. Gespielt sind gerade einmal vier Minuten - ein klassischer Fehlstart aus Arnreiter Sicht. Und dieser Treffer saß so richtig, denn die Heimischen bekommen in Folge praktisch gar nichts auf die Reihe. Insbesondere auf den Außenbahnen machen die Gäste aus Neustift ordentlich Dampf, die Gastgeber bekommen die schnellen Flügelspieler kaum in den Griff. Auch in der Abwehr steht man zu weit weg vom Mann, gewährt so den Gästen zu viel Raum. Diesen Raum weiß Neustift zu nutzen, stellt nach 18 Spielminuten bereits auf 0:2. Nach einer Ecke kommt der Ball über Umwege zu Neustifts Wundsam Stefan, seine Ablage knallt der völlig frei stehende Schinkinger Stefan aus spitzem Winkel an die rechte Stange, von der aus der Ball ins Tor springt. Der Ball wird dabei von einem Arnreiter Abwehrspieler noch ganz leicht abgefälscht, Goalie Karl Thomas ist machtlos. Das an diesem Tag nicht nur hinten nichts zusammen passte sondern man auch vorne seine Form suchte unterstreichen die beiden Chancen von Koblmüller Felix und Koblmüller Tobias, die jeweils aus aussichtsreichen Positionen scheitern. Ersterer setzt nach einer schönen Hereingabe von der rechten Seite seinen Schuss knapp neben das Tor, sein Bruder Tobias köpft ebenfalls etwas zu ungenau. Im Großen und Ganzen funktioniert aber das Spiel nach vorne generell nicht so flüssig wie in den Spielen zuvor, durch viele unnötige Fehlpässe machen sich die Heimischen zusätzlich das Leben selbst schwer. Dass man zudem auch in den Zweikämpfen meist einen Schritt zu spät kommt beweist die Aktion die zum 3:0 für Neustift kurz vor dem Pausenpfiff durch den guten Schiedsrichter Tuncay Telli führt. Wundsam Alexander kann nach einem Einwurf praktisch ungehindert an seinem Bewacher vorbei in den Strafraum ziehen, bei seinem Schlenzer auf die lange Ecke ist Karl Thomas zwar noch mit den Fingerspitzen dran, er kann den Treffer aber nicht mehr verhindern. Direkt im Anschluss daran ist Schluss, schickt Neustift die Gastgeber mit einer ordentlichen Packung in die Nachdenkpause. In der zweiten Halbzeit schalten die Gäste aus Neustift freilich einen Gang zurück, verlegen sich aufs Konterspiel und lassen Arnreit kommen. Das rächt sich fast, aber eben nur fast. Nur drei Minuten sind gespielt als Koblmüller Tobias nach einem Stanglpass von links frei vor Gästegoali Vit Pesula auftaucht, er kann den schwer zu verarbeitenden Ball allerdings nicht unter Kontrolle bringen, der Tormann greift sicher zu. Somit war sie dahin, die Chance auf den schnellen Anschluss, den die Heimischen unbedingt gebraucht hätten. So plätschert die Partie ohne großartige Höhepunkte dahin, die Zeit läuft den Gastgebern langsam aber sicher davon. Neustift macht in Durchgang Zwei nicht mehr viel für das Spiel, was aber auch nicht nötig ist, denn bei Arnreit läuft nicht wirklich viel zusammen. Zwar kommt die Bachmaier-Elf noch zu einigen Halbchancen, etwas wirklich zwingendes ist aber nicht dabei. Ganz anders die Gäste, die im Konterspiel oft gefährlich werden. Die beste Chance seitens der Neustifter findet Wallner Stefan vor, der aus halbrechter Position aber nur den Pfosten trifft und Arnreit damit vor einem noch höheren Rückstand bewahrt. Die Heimischen stellen zwar in Folge noch etwas um, probieren damit mehr Schwung in die Offensive zu bringen, allerdings vergebens. Es will und will einfach nichts gelingen, Arnreit konnte nicht mehr, Neustift wollte nicht mehr. Damit blieb es bei der komfortablen 3:0-Führung der Gäste, die diese ohne allzu große Mühen über die Zeit brachten. Damit geht die Serie der Arnreit nach drei erfolgreichen Spielen zu Ende, während Neustift mit dem klaren Auswärtssieg ein deutliches Lebenszeichen setzt und den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wahrt. Für Arnreit heißt es dieses Spiel nun schnell abhaken, denn allzu viel positives wird man sich aus dieser Begegnung wohl nicht mitnehmen können. Sowohl hinten als auch vorne passte vieles nicht zusammen, erwischte man einen kollektiv rabenschwarzen Tag. Vieles muss besser werden, will man am kommenden Samstag bei den angezählten Peilsteinern bestehen. Die Hutsteiner-Elf ist seit nunmehr vier Spielen ohne Punkt, ist vor eigenem Publikum bereits gewaltig unter Zugzwang und wird sicher ein unangenehmer Gegner. Das Arnreit in Peilstein bestehen kann stellte man bereits im Frühjahr unter Beweis, dazu wird sich die gesamte Mannschaft aber mit einem gänzlich anderen Gesicht präsentieren müssen. Gespielt wird am kommenden Samstag, 19. Oktober bereits um 13:30 Uhr (Reserve) und 15:30 Uhr Kampfmannschaft). Das die 1. Klasse Nord zur Zeit tatsächlich verrückt spielt und auch vermeintliche Favoriten gehörig unter die Räder kommen können unterstreichen einmal mehr die restlichen Ergebnisse der 9. Runde. Aktuell sind vom Tabellenersten bis zum Tabellenzwölften sämtliche Mannschaften innerhalb von sechs Punkten zusammen gepfercht. Klaffer - Altenfelden 2:1 (1:1) Ulrichsberg - Kollerschlag 0:0 (0:0) Sarleinsbach - Peilstein 3:2 (2:0) Eidenberg/Geng - Feldkirchen 3:3 (1:2) Aigen/Schlägl - St. Peter/W. 6:1 (2:1) Hellmonsödt - Schenkenfelden 0:4 (0:2)

Reserve: Arnreit 1 - 4 Neustift/O.

Weiterhin ihrer Form hinterher läuft auch Arnreits Reservemannschaft. Nach der letztwöchigen 1:6-Schlappe in St. Peter setzte es auch dieses Wochenende eine klare 1:4-Niederlage. Dabei begann man gut, ging in der elften Minute durch Zeka Leonhard auch in Führung. In der 27. Minute gelingt Neustift dank einem wahren Prachtschuss unter die Latte von Donaubauer Patrick der überraschende Ausgleich. Danach reißt bei den Gastgebern sichtlich der Faden, übernehmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Noch vor der Pause legen die Neustifter die Treffer zwei und drei nach. Manuel Gierlinger (33.) und Raphael Nigl (43.) sind für ihre Mannschaft erfolgreich. Nach der Pause probiert Arnreit noch einmal alles, drängt auf den Anschlusstreffer. Zweimal die Stange und einmal die Querlatte verhindern aber jeweils einen Treffer aus Arnreiter Sicht. So kommt es ganz anders, erhöht Neustift's Süß Stefan in der 88. Minute sogar noch auf 1:4. So lautet dann auch der Endstand, wodurch Arnreit in der Tabelle weiter nach hinten rückt. Eine besonders schwierige Aufgabe wartet auf Arnreits Reservemannschaft am kommenden Samstag, trifft man auswärts auf den Vorjahresmeister und aktuell Tabellenzweiten aus Peilstein.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Neustift war meist den Schritt schneller

2 Ansichten