• Manuel Lindorfer

Arnreiter Revanche fällt ins Wasser

Am vergangenen Samstag mussten sich Arnreits Fußballer zum zweiten Mal in dieser Spielzeit der Union Neustift/Oberkappel beugen. Wie schon im Herbst endete die Partie mit einem klaren 3:0 für die Rössl-Elf - so klar wie das Ergebnis vermuten lässt war die Angelegenheit allerdings keinesfalls.


Während am vergangenen Wochenende das Spiel der Reservemannschaften den anhaltenden Dauerregenfällen zum Opfer fiel, fand die Begegnung zwischen den beiden Kampfmannschaften der Union Neustift/Oberkappel und den Gästen aus Arnreit planmäßig statt. Nur an die 100 Zuseher fanden bei herbstlichen Bedingungen den Weg auf das Neustifter Sportzentrum - all jenen, die dem schlechten Wetter trotzten, wurde insbesondere in der ersten Halbzeit fußballerische Schonkost präsentiert... Nach dem Heimsieg gegen Schlusslicht St. Peter/W. war das Ziel der Gäste aus Arnreit klar: nachlegen. Zudem hatten die Orange-Schwarzen - die dieses Mal ganz in Silber antraten - mit den Neustiftern noch eine Rechnung offen, im Herbst gab es zuhause eine klare 0:3-Abfuhr. Die ohnehin angespannte Personalsituation im Arnreiter Lager verschärfte sich jedoch in dieser Woche zusehends, musste man mit Hofer Josef und Lindorfer Georg zwei Defensivspieler vorgeben - Kneidinger Dominik fehlte zudem aufgrund einer Gelb-Sperre. Aufgrund der zahlreichen Abwesenden gab es auf Seiten der Gäste zwei Debuts - Bäck Mario und Mittermayer Jonas absolvierten beide ihre ersten Pflichtspieleinsätze für die Kampfmannschaft - und meisterten ihre Sache bravourös. Doch nun zum Spiel, das beinahe mit einem Paukenschlag begann: Gerade einmal etwas mehr als eine Minute war gespielt, als Arnreit nach einem Freistoß von der linken Seiten einen gefährlichen Kopfball in Richtung Neustifter Heiligtum setzen konnte - der überragende Vit Pesula kann mit einem tollen Reflex den frühen Rückstand verhindern. Kurze Zeit später steht der Tscheche zwischen Neustifts Pfosten erneut goldrichtig, als Koblmüller Felix aus kurzer Distanz, aber stark unter Bedrängnis, zum Abschluss kommt. Das war es aber auch mit den spielerischen Glanzpunkten, denn danach flachte das Spiel zusehends ab. Bei beiden Mannschaften fehlte der Spielfluss, viel spielte sich im Mittelfeld ab, Strafraumszenen: Fehlanzeige. Bis zur 30. Spielminute, denn da vertändelt die Arnreiter Abwehr den Ball in der Nähe der eigenen Toroutlinie. Das es dann nicht 1:0 für die Gastgeber steht, ist wohl einzig dem Unvermögen von Neustifts Angreifer zuzuschreiben, der völlig freistehend aus kurzer Distanz zum Kopfball kommt, den Ball aber links vorbei setzt - Glück für Arnreit. Wenig später ist dieses Glück aber aufgebraucht: Nach einer Flanke von rechts kann Karl Thomas den Ball nicht festhalten, Wundsam Alexander steht goldrichtig und trifft zur Führung für seine Mannschaft (36.). Mit diesem Spielstand geht es dann auch in die Halbzeitpause. Aus der kommen die Gäste mit deutlich mehr Schwung, in der ersten Viertelstunde ist Orange-Schwarz klar am Drücker. Bereits kurz nach Wiederbeginn liegt den Gäste-Fans der Jubelschrei auf den Lippen, als ein Schuss von Aiglstorfer Kevin an den rechten Innenpfosten klatscht. Anstatt jedoch ins Tor zu kullern, rollt der Ball entlang der Torlinie, kann so im letzten Moment noch vom aufmerksamen Pesula Vit geklärt werden. Wenngleich die Gäste in Folge die aktivere Mannschaft sind, richtig brenzlig wird es für Neustifts Schlussmann nicht. Stattdessen schlagen die Heimischen eiskalt zurück. Nach einem Foulspiel gibt es Freistoß aus gut 18 Metern Torentfernung. Schinkinger Christian versucht Arnreits Karl Thomas mit einem Direktschuss zu überraschen, der knallt jedoch an die Stange. Von dort springt der Ball zurück zur Mitte, wo Wundsam Alexander erneut goldrichtig steht und die Kugel unter die Querlatte befördert (60.). In Folge muss Arnreit mehr in die Offensive investieren, hat durch Lindorfer Manuel, der nach einer Ecke nur knapp links vorbeischießt, und Koblmüller Tobias, der alleine vor Goalie Pesula an eben diesem scheitert, zwei gute Chancen auf den Anschlusstreffer. Dann reißt aber der Faden im Spiel der Gäste, unzählige Abspielfehler und Unkonzentriertheiten prägen nun das Spiel der Orange-Schwarzen. Neustift kommt nun immer wieder gefährlich in Richtung des Karl-Heiligtumes, ein Außennetzschuss bleibt aber das Offensivhighlight - vorerst. Die Gastmannschaft bekommt nun kaum mehr einen Fuß auf den Boden, wirkt völlig verunsichert, und muss in der 79. Minute auch das 0:3 hinnehmen. Nachdem die Abwehr einen Flankenball nicht weit genug klären kann, bedient der eingewechselte Gahleitner Martin Spielertrainer Rössl Eric ideal - er muss den Ball nur mehr ins Tor spielen. Die Partie ist damit klarerweise entschieden, denn Arnreit ist nicht mehr in der Lage, sich aufzurichten. Die letzte Großchance im Spiel haben dennoch die Gäste, ein Koblmüller-Schuss wird von Goalie Pesula jedoch an die Querlatte gelenkt. So steht am Ende, wie auch schon im Herbstdurchgang, ein 3:0 für Neustift auf der Anzeigetafel. Während man in der ersten Begegnung dieser Saison noch klar die schlechtere Mannschaft war, so wäre am vergangenen Samstag mit etwas Glück ein ganz anderer Spielausgang möglich gewesen. Fakt ist jedoch, dass man sich bei den Gegentoren phasenweise zu ungeschickt anstellte, sich so das Leben selbst schwer machte. Auf der anderen Seite verhinderte ein überragender Vit Pesula, dass das Spiel bereits früh in eine andere Richtung verlaufen wäre. Auch wenn man in personeller Hinsicht zur Zeit mehr oder minder aus dem letzten Loch pfeift, muss die Mannschaft sich nun aufrappeln, und mit vollem Engagement in die verbleibenden vier Spiele der Saison gehen. Mit aktuelle 33 Zählern liegt die Mannschaft fünf Punkte vor dem Relegationsplatz, ein Punktezuwachs ist also für einen sicheren Verbleib in der 1. Klasse wohl unumgänglich. Ein leichtes wird dieses Unterfangen keineswegs, warten mit Peilstein, Feldkirchen, Altenfelden und Eidenberg noch vier echte Kracher auf Orange-Schwarz. Doch nicht nur Arnreit muss um den Klassenerhalt fürchten, insgesamt 11 (!!!) Mannschaften spielen aktuell gegen den Abstieg - verrückt. Während sich Hellmonsödt, Peilstein und Eidenberg wohl den Meistertitel untereinander ausmachen werden, beginnt ab Feldkirchen, das auf dem vierten Rang liegt (33 Punkte), die Abstiegszone. St. Peters Abstieg ist so gut wie sicher, wer am Ende auf den beiden Relegationsplätzen landet, wird sich in den kommenden Wochen herausstellen. Einen wichtigen, wenngleich ungemein schwierigen Schritt Richtung Klassenerhalt will unsere Mannschaft am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die Union Peilstein machen. Vielleicht gelingt es, der Hutsteiner-Elf ein Bein zu stellen. Gespielt wird am kommenden Sonntag, 25. Mai, wie gewohnt um 14:00 Uhr (Reserve) bzw. 16:00 Uhr (Kampfmannschaft). Hier gibt's noch einen Überblick über die restlichen Ergebnisse der 22. Runde in der 1. Klasse Nord: Kollerschlag - Ulrichsberg 2:0 (2:0) Peilstein - Sarleinsbach 4:2 (1:1) Feldkirchen/D. - Eidenberg 1:2 (0:1) Altenfelden - Klaffer 3:0 (1:0) St. Peter/W. - Aigen/Schlägl 0:4 (0:3) Schenkenfelden - Hellmonsödt abgesagt Das Spiel der beiden Reservemannschaften am vergangenen Wochenende wurde aufgrund des Schlechtwetters abgesagt. Nachtragtermin ist der kommende Mittwoch, 21. Mai. Gespielt wird um 18:30 Uhr im Neustifter Sportzentrum.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Hatte mit einem Lattentreffer Pech: Koblmüller Tobias

3 Ansichten