• Manuel Lindorfer

Arnreiter Überraschungserfolg am Feldkirchner Badesee

Im dritten Anlauf gelang einer Arnreiter Auswahl der erste Sieg in der Feldkirchner Badeseearena, und was war das doch für ein wichtiger! Mit einem Gesamtscore von 3:2 setzen sich die Orange-Schwarzen gegen einen starken Gegner durch, und machen so wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Bausteine des Erfolgs waren dabei eine sehr gute Chancenauswertung, ein optimaler Spielverlauf, und auch das nötige Quäntchen Glück.


Knapp an die 200 Zuseher fanden sich an einem verregneten ersten Mai-Sonntag in der Feldkirchner Badeseearena ein, die heimische Auswahl traf auf den aktuell Letztplatzierten der 1. Klasse Nord, die Union Arnreit. Trotz des mit zunehmender Stunde immer stärker werdenden Regens war das Feldkirchner Grün in bestem Zustand, stand einer abwechslungsreichen Partie eigentlich nichts mehr im Wege. Für die Heimelf ging es primär darum, denn aktuellen Lauf seit dem Trainerwechsel fortzusetzen, für die Gäste aus Arnreit ging es ums nackte Überleben, um den Klassenerhalt.

Dieser Umstand macht sich auch in den ersten Spielminuten bemerkbar, denn Arnreit findet gut in dieses Spiel, lässt in den Anfangsminuten den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren. Feldkirchen scheint durch das Arnreiter Spiel etwas überrascht, bekommt in den ersten Minuten dieser Partie nur wenig Zugriff auf den Gegner. Für das erste Ausrufezeichen des Spiels sorgen dennoch die Gastgeber: Martin Niederhuber zirkelt einen ruhenden Ball über die Mauer aufs Arnreiter Tor, Goalie Karl Thomas ist aber auf den Posten und kann den Ball unter Mithilfe der Querlatte zur Ecke klären, die dann nichts einbringt. Auf der gegenüberliegenden Seite schlagen dann in der 17. Spielminute die Gäste mit ihrer ersten nennenswerten Gelegenheit gleich zu. Auf der linken Seiten wird Stockinger Lukas mit einem langen Ball von Kapitän Gahleitner Manfred ideal in Szene gesetzt, er kann sich gegen seinen Bewacher durchsetzen nach kurzem Dribbling mit dem linken Fuß abschließen. Sein Schuss wird dabei noch abgefälscht, senkt sich so als Bogenlampe unhaltbar hinter Feldkirchens Schlussmann Allerstorfer, der ohne jede Abwehrchance ist. Die Antwort von Feldkirchen lässt nicht lange auf sich warten, ein Kehrer-Schuss aus der zweiten Reihe sorgt aber vorerst noch nicht wirklich für Torgefahr. Gefährlicher wird es da schon einige Minuten später, als Niederhuber gleich zwei Arnreiter Gegenspieler stehen lässt und aus gut 20 Metern abzieht, sein Schuss aber um einen guten Meter am rechten Pfosten vorbeipfeift. Feldkirchen setzt in dieser Phase die Akzente, die Treffer machen aber weiterhin die Gäste aus Arnreit. In der 29. Minute ist es ein Freistoß aus halblinker Position, den Grubhofer Thomas mit viel Effet zur Mitte bringt. Der Ball wird immer länger und länger, und senkt sich unhaltbar für Feldkirchens Schlussmann in die lange Kreuzecke - was für ein Premierentreffer für den jungen Arnreiter Rechtsaußen!

Die Heimischen sind in der Folge zwar weiterhin bemüht, endlich in diesem Spiel anzukommen, mit Ausnahme eines Niederhuber-Schusses, der wiederum knapp am Arnreiter Gehäuse vorbeigeht, erspielt sich die Retschitzegger-Elf allerdings keine weiteren nennenswerten Torchancen mehr im Durchgang Eins. Anders die Gäste aus Arnreit, die mit ihrer dritten guten Möglichkeit beinahe noch das 3:0 erzielen. Kevin Aiglstorfer prüft nach Gahleitner-Flanke Goalie Allerstorfer mit einem Kopfball, der ist aber zur Stelle und kann den Ball mit Müh und Not zur Ecke klären. So bleibt es bei einer etwas überraschenden, aufgrund der besseren Chancenverwertung aber keineswegs unverdienten 2:0-Pausenführung für die Gastmannschaft.

Nach Seitenwechsel erleben Feldkirchens Bemühungen, nun endlich dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, einen empfindlichen Dämpfer. Gerade einmal eine Minute ist in dieser zweiten Spielhälfte gespielt, als es zum dritten Mal im Allerstorfer-Kasten einschlägt. Dem vorausgegangen war ein engagiertes Nachsetzen von Arnreits Engleder Alexander, der damit Aiglstorfer Kevin in Szene setzen kann. Arnreits Nummer Neun tankt sich auf der Toroutlinie durch und bezwingt den Heimgoalie aus spitzem Winkel frech mit dem Außenrist - was für ein Auftakt in Spielhälfte Zwei!

Entschieden war mit diesem schnellen dritten Treffer die Partie jedoch keineswegs, ganz im Gegenteil. Von Minute zu Minute übernehmen die Gastgeber nun mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, pressen nun stärker an und drängen Arnreit immer weiter in deren Hälfte zurück. Die erste Großchance der Feldkirchner kann Karl Thomas noch vereiteln, er wirft bei einem Retschitzegger-Schuss alles was er hat in den Ball, und kann unter Mithilfe der Querlatte zur Ecke klären. Was danach folgt, ist eine wahre Eckballserie, deren Ende der Anschlusstreffer zum 1:3 aus Sicht der Heimischen markiert. Ein Arnreiter Akteur verlängert am kurzen Pfosten den Ball unglücklich auf die lange Ecke, wo Retschitzegger schneller als eine Bewacher am Ball ist und diesen trocken in die Maschen setzt (55.).

Feldkirchen, nun beflügelt durch diesen Anschlusstreffer, schaltet nun immer mehr in die Offensive um, ist daher auch anfällig für Gegenstöße der Gastmannschaft. Einige solche Gegenstöße fahren die Orange-Schwarzen auch, am Ende fällt aber der Abschluss meist zu harmlos aus, als das noch einmal ernsthafte Gefahr für das Allerstorfer-Gehäuse bestünde. Anders sieht es auf der Gegenseite aus, das Spiel verläuft zusehends auf einer schiefen Ebene, Feldkirchen hat nun klar die Oberhand. Mit schnellem und schnörkellosen Spiel in die Spitze setzt die Heimelf den Orange-Schwarzen nun ordentlich zu, die in dieser Phase des Spiels nur mehr bedingt Zugriff auf den Gegner bekommen. Bis zur 78. Minute ändert sich aber nichts am Spielstand, dann ist es ein Einwurf auf der rechten Seite, bei denen zuerst die Arnreiter Zuordnung nicht stimmt, und auch bei der anschließenden Flanke zur Mitte schaltet Feldkirchens Retschitzegger schneller als sein Bewacher, stellt in Manier eines Klassestürmers auf 2:3 - eine spannende Schlussphase bahnt sich an.

Auch in der Schlussviertelstunde ändert sich am Spielgeschehen wenig: Feldkirchen stürmt mit allem was man hat, Arnreit verteidigt mit Mann und Maus. Die Reschitzegger-Elf findet dabei noch zwei, drei gute Möglichkeiten vor, die beste davon vergibt Feldkirchens Zehner höchstpersönlich, als er kurz vor Schluss seinen Gegenspieler stehen lässt, den Schuss dann aber neben das Tor knallt. Nach bangen Schlussminuten erlöst in der 93. Spielminute der sehr gute Schiedsrichter Fuchs-Eisner Erhard mit seinem Schlusspfiff die Arnreiter Spieler und deren Anhang, die einen am Ende duseligen, dafür aber umso wichtigeren Auswärtserfolg bejubeln durften.

Ein Sieg, der durchaus aus Überraschungserfolg zu bewerten ist, der aber sicher nicht zur falschen Zeit kommt. Es ist dies auch ein Sieg, der die schon hoffnungslos in Rückstand geratenen Arnreiter wieder etwas an die Konkurrenz heranbringt, beträgt der Rückstand auf die 12. und 13. Platzierten Klaffer und Ulrichsberg nun nur mehr zwei Punkte. Der Blick auf die Tabelle erübrigt sich allerdings, denn noch sind sechs Spiele ausständig, bis sich die Saison 2014/15 dem Ende neigt. Sechs Spiele, in denen die Orange-Schwarzen noch einmal alles probieren werden, um möglichst viele Punkte einzusammeln, um am Ende vielleicht doch noch einen Trumpf in der Hand zu haben. Eine schwierige Aufgabe wartete am Muttertag auf die Arnreiter-Auswahl, die auf heimischer Anlage mit der Union St. Martin 1b einen Titelaspiranten empfängt. Die Fohlen des OÖ-Ligisten duellieren sich seit Saisonbeginn mit dem SV Hellmonsödt um den Meistertitel, entsprechend motiviert wird Falkner-Elf in Arnreit auftreten. Gespielt wird am 10. Mai wie gewohnt um 16:00 Uhr, die Reservemannschaft hat an diesem Wochenende spielfrei. Die Meisterschaft biegt langsam aber sicher auf die Zielgerade ein, vielleicht gelingt es unserer Mannschaft ja, dem vermeintlichen Favoriten Punkte im Aufstiegskampf streitig zu machen. Punkte, die die Orange-Schwarzen im Abstiegskampf dringend benötigen könnten...

Hier gibt's die Ergebnisse des 20. Spieltages im Überblick. Ein Spieltag, der mit einigen Überraschungen aufwarten konnte.

Klaffer - Neustift/O. 0:2 (0:1)

St. Martin 1b - Peilstein 3:1 (3:0)

Kollerschlag - Ulrichsberg 3:1 (1:1)

St. Stefan - Hellmonsödt 2:8 (2:6)

Reichenthal - Aigen-Schlägl 4:1 (2:0)

Schenkenfelden - Sarleinsbach 1:0 (1:0)

Reserve: Feldkirchen 3 - 1 Arnreit


Eine unglückliche Niederlage musste Arnreits Reservemannschaft einstecken. Trotz eine spielerisch sehr ansprechenden Leistung, die auch mit der Führung durch Bäck Mario kurz nach Seitenwechsel belohnt wurde, musste man sich am Ende nach drei Gegentoren aus Standards mit 3:1 geschlagen geben. Der Anschlusstreffer durch Anupong Intarin fiel nach einem Eckball, bei dem der Ball an den langen Pfosten verlängert wurde, wo Feldkirchens Zwölfer als erster zur Stelle war und einnetzte. Er sollte in weiterer Folge auch zum Matchwinner avancieren, denn auch für die Treffer Zwei und Drei zeichnete sich der gebürtige Thailänder verantwortlich. Beim 2:1 in der 74. Minute versenkte er einen Freistoß direkt im langen Eck, der Treffer zum 3:1 Endstand fiel wiederum nach einer Ecke. Am Ende steht die Arnreiter-Elf zwar mit leeren Händen da, was die dargebotene Leistung anbelangt waren aber nichts desto Trotz vielversprechende Ansätze erkennbar. Diesen spielerischen Elan heißt es auf die Zielgerade der Meisterschaft mitnehmen, dann sind in den verbleibenden fünf Runden sicher noch die einen oder anderen Punkte möglich. Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft spielfrei, kann sich also voll auf das bevorstehende Auswärtsspiel in zwei Wochen bei der Union Reichenthal vorbereiten.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Mit seinem Premierentreffer im Dress der Kampfmannschaft sorgte Grubhofer Thomas für die komfortable 2:0-Pausenführung

4 Ansichten