• Manuel Lindorfer

Arnreit stolpert über eigene Chancenauswertung

Im letzten Auswärtsspiel der diesjährigen Herbstmeisterschaft traf die Union Arnreit auf die Union Schenkenfelden. Gegen die von Ex-Lask-Spieler Walter Hochmaier betreuten Gastgeber fanden die Gäste aus dem Mühlviertel eine Unzahl an guten Möglichkeiten vor, schafften es aber nicht, ein Tor zu erzielen. Anders die Heimischen, die von drei guten Möglichkeiten zwei versenkten und so einen 2:0-Heimsieg landen konnten.


Gestärkt durch den wichtigen Heimsieg gegen die Union Bad Leonfelden traten die Arnreiter Kicker die Reise zum Viertplatzierten aus Schenkenfelden an. Gegen die noch etwas unter den Erwartungen gebliebenen Gastgeber rechnete man sich durchaus Chancen aus, wollte man zumindest einen Punkte mit nach Hause nehmen. Keine Verunsicherung der frühes Gegentor Die Gäste kommen gut in die Partie, können auch auf dem schmalen, holprigen Geläuf in Schenkenfelden eine ansehnliches Spiel aufziehen. Bereits nach wenigen Minuten kommt der erste gefährliche Stanglpass von rechts in den Strafraum, wo ein Arnreiter Angreifer allerdings um einen Hauch zu spät kommt. In einem Spiel, das auch geprägt ist von intensiven Zweikämpfen, gehen die Hausherren praktisch mit der ersten Chance in Führung. Nach einem weiten Ball auf Pupeter verschätzt sich Arnreits Libero und Kapitän Manfred Gahleitner, woraufhin der Angreifer auf und davon ist und den Gästegoalie von halbrechts bezwingen kann. Gespielt sind da gerade einmal acht Minuten. Doch Arnreit lässt sich von diesem Gegentreffer nicht beirren, ganz im Gegenteil, man spielt immer besser nach vorne. Arnreit mag kein Tor gelingen Mit schnellem Kurzpassspiel wird versucht das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Das Heil sucht man dann im Spiel über die Seiten, wo die Heimischen anfällig agieren. Einige gute Bälle zur Mitte finden dann auch den Weg zum Mitspieler, nie aber ins Tor. Oft wird aus kurzer Distanz entweder ein Luftloch geschlagen oder der Tormann angeschossen. Beste Möglichkeiten wie die von Aiglstorfer Kevin, der sich im Strafraum den Ball toll annimmt, dann aber aus kürzester Entfernung Goalie Hirnschrodt nicht bezwingen kann, bleiben ungenützt. Eine der besten Chancen vergibt Engleder Alexander, der den Ball nach tollem Steilpass von Gahleitner Manfred zwar am Tormann, aber auch am Tor vorbei spielt. So kann Arnreit das spielerische Übergewicht nicht in Zählbares ummünzen, und es bleibt bei einer schmeichelhaften 1:0-Pausenführung für die Gastgeber. Wer keine Tore schießt... Nach der Pause bleibt das Bild unverändert: Arnreit erspielt sich gute Chancen, kann aber daraus nichts machen. Die besten davon finden Koblmüller Tobias und Aiglstorfer Patrick vor. Ersterer legt sich alleine auf das Tor zulaufend den Ball zu weit vor, zweiterer hat im Abschluss Pech, er trifft nur die linke Stange. Mit fortlaufender Dauer des Spiels macht Arnreit mehr und mehr auf, Schenkenfelden kann auch den einen oder anderen gelungenen Angriff vortragen, kommt aber kaum zu Chancen. In Minute 65 finden die Heimischen dann aber doch einen Möglichkeit vor, und die sitzt gleich. Nach einem schönen Spielzug über rechts wird der Ball ideal zur Mitte gelegt, wo Horner Gerhard mit einem überlegten Schuss ins lange Eck zur 2:0-Führung trifft. Bis zum Ende drängt Arnreit noch auf den Anschlusstreffer, doch der mag trotz guter Chancen nicht fallen. So bleibt es bei einem schmeichelhaften Heimsieg für Schenkenfelden, die an diesem Nachmittag weniger mit spielerischer Überlegenheit, sicher aber mit hoher Effizienz glänzten. Effizienz, von der sich die Gäste eine Scheibe abschneiden können... Arnreit bringt sich so im vorletzten Spiel in der Herbstmeisterschaft selbst um wichtige Punkte. Punkte, die an diesem Tag sicher zu holen gewesen wären. Doch wer aus seinen Chancen nichts macht, wird eben hart bestraft. Nun heißt es gleich wieder nach vorne blicken, empfängt man am Samstag zum Saisonabschluss keinen geringeren als die Union Peilstein, die sich ihrerseits mit einem 6:2 gegen Altenfelden warmschossen. Arnreit braucht eigentlich nur die Leistung aus Schenkenfelden wieder abzurufen, muss aber dann auch die erspielten Chancen nützen. Denn wer keine Tore schießt, gewinnt keine Spiele. Einen wahren Fußballkrimi erlebten die Zuschauer des Reservespiels zwischen Schenkenfelden und Arnreit. In einer torreichen Partie führten die Gastgeber nach einer 2:0-Pausenführung bereits mit 3:0, ehe Leitner Manuel zum 3:1 traf (62.). Die Antwort der Heimischen folgte nur vier Minuten später durch Leitner Johannes, der erneut den Drei-Tore-Abstand herstellte. Postwendend aber das 4:2 durch Koblmüller Herbert (69.), bevor Schenkfelden auf 5:2 erhöhte. Was dann folgte, war eine furiose Arnreiter Schlussoffensive, in der man sich Dank Toren von Leitner Manuel (79.), Koblmüller Felix (85.) und Koblmüller Herbert (87.) doch noch einen Punkt sichern konnte. Spielbericht: Arnreit: KARL Thomas (80., NEUMÜLLER Martin), LINDORFER Manuel, LEITNER David, REITER Florian (45., HEGIC Sadmir), KOBLMÜLLER Tobias, AIGLSTORFER Kevin, GAHLEITNER Manfred, HOFER Josef, AIGLSTORFER Patrick, KNEIDINGER Dominik, ENGLEDER Alexander Schenkenfelden: HIRNSCHRODT Daniel, SIMECEK Michal, WÖSS Dominic, LEITNER Gerald (90., GOSSENREITER Christoph), LEITNER Klaus, HOFSTADLER Manuel, HORNER Gerhard (76., MANZENREITER Rainer), KREINDL Phillip (85., GRÜNER Patrick), ETZLSDORFER Thomas, GANHÖR Bernhard, PUPETER Phillip Tore: 1:0 PUPETER Phillip (8.), 2:0 HORNER Gerhard (65.) Gelbe Karten: WÖSS Dominic (28., Foul) bzw. ENGLEDER Alexander (15., Foul) Gelb-Rote Karten: - Rote Karten: - Zuschauer: 200 Schiedsrichter: BRAUN Christian Die restlichen Ergebnisse des 12. Spieltages: Neustift/O. - Sarleinsbach 1:2 (0:0) Peilstein - Altenfelden 6:2 (3:1) Öpping - Kollerschlag 0:3 (0:0) Nebelberg - Ulrichsberg 2:1 (0:0) Oberneukirchen - Lembach 0:1 (0:1) Bad Leonfelden - St. Peter/W. 1:1 (1:1)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Alexander Engleder vergab eine von vielen guten Möglichkeiten

3 Ansichten