• Manuel Lindorfer

Arnreit bestätigt Heimstärke

Nach der Niederlage in der Vorwoche in Peilstein wollte man diesen Sonntag gegen die Union Nebelberg - Vizemeister der Vorsaison - einiges besser machen. Vor rund 200 Zuschauern konnte man auch - wie bereits im Derby gegen Altenfelden - spielerisch überzeugen.


Im Vergleich zur 2:4-Niederlage auf Peilstein in der Vorwoche startete die Union Arnreit etwas verändert in das 2. Heimspiel der laufenden Meisterschaft. Gahleitner Manfred rückte auf die Stopper-Position zurück und ersetzt damit den gelb-rot-gesperrten Lindorfer Georg. Auf der Vorstopperposition stand dieses Mal Reiter Florian von Beginn an, ebenso kehrte der bislang verletzungsbedingt verhinderte Hofer Josef auf der gewohnten Außenverteidiger-Position in die Mannschaft zurück. Mit Nebelberg - die ihrerseits das letzte Spiel gegen Aufsteiger Niederwaldkirchen mit 5:0 gewinnen konnten - war ein keineswegs zu unterschätzender Gegner in Arnreit zu Gast. Die Heimischen starteten toll in die Partie und setzen die Gäste von der ersten Minute an unter Druck. Immer wieder werden gefährliche Flanken vor den Kasten von Tormann Wöss geschlagen, bei den daraus resultierenden Standards brennt es stets. Bereits in Minute 4 schlägt es das erste Mal im Nebelberger Tor ein. Es ist ein Eckball von Aiglstofer Patrick, der seinen Bruder Kevin findet, welcher den Ball per Kopf ins lange Eck setzt. Der Schock durch den frühen Gegentreffer ist den Gästen sichtlich anzukennen, Arnreit bleibt am Drücker. In den Zweikämpfen ist agiert man giftiger wie in der Vorwoche, und das trägt Früchte. Sichtlich überrascht von der Anfangsoffensive der jungen Arnreiter Elf müssen die Gäste in Minute 12 das 2:0 hinnehmen. Kapitän Gahleitner Manfred schlägt einen Freistoß aus knapp 40 Metern in den Strafraum, wo die gesamte Nebelberger Hintermannschaft schläft und auch Tormann Wöss etwas zu unmotivert seinen Kasten verlässt. Nutznieser ist abermals Aiglstorfer Kevin, der den herauslaufenden Torwart per Kopf überhebt und zum 2:0 trifft. Das Spiel geht danach in einer ähnlichen Tonart weiter, Gahleitner Benjamin per Kopf und Koblmüller Tobias, der bei einer Flanke zu kurz kommt, haben noch die gefährlichsten Szenen der Heimischen. Mit fortlaufender Dauer des Spiels werden die Gäste stärker, vorallem bei zweiten Bällen machen die Gastgeber nicht den sichersten Eindruck. Der Treffer zum 2:1 in Minute 36. fällt dennoch aus heiterem Himmel: Nach einem Freistoß, der scheinbar schon geklärt scheint, kommt der Ball über Umwege zu Nebelberg-Angreifer Fischl, der sich geschickt um seinen Verteidiger dreht und abzieht. Arnreits Karl Thomas - der sich an diesem Tag einige Male toll auszeichnen konnte - kann den Schuss noch abwehren, im Nachschuss trifft allerdings Pfeil Florian in die lange Ecke. Nach dem Treffer wittern die Gäste ihre Chance, kommen noch einige Male brandgefährlich vor das Arnreit Gehäuse. Karl Thomas und Koblmüller Tobias sowie Hofer Josef können aber jeweils in letzter Sekunde klären. So bleibt es beim Halbzeitstand von 2:1. Nach der Pause kommen abermals die Heimischen besser aus der Kabine. Kann kurz nach Wiederbeginn noch ein Verteidiger in höchster Not vor dem einschussbereiten Gahleitner Benjamin klären, so "hesl't" es in der 59. Minute zum dritten Mal. Dieses Mal ist es ein toller Spielzug der Arnreiter, den Aiglstorfer Kevin nach herrlicher Vorarbeit von Koblmüller Tobias per Kopf veredelt. Überhaupt können die Gastgeber in Durchgang Zwei spielerisch überzeugen und kontrollieren das Spiel auch über weite Strecken. Auch im Defensivbereich lässt man nur sehr wenig zu. Die beste Chance der Nebelberger vergibt noch Stürmer Fischl, der bei seinem Abschluss allerdings aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wird. Die besten Möglichkeiten für Arnreit finden noch Gahleitner Benjamin und Koblmüller Tobias vor, die ihrerseits aber jeweils knapp scheitern. Ebenfalls erwähnenswert ist das gelungene Debüt von Stockinger Christoph in der Kampfmannschaft, der in Minute 90 eingewechselt wurde und in der Nachspielzeit beinahe per Heber zum 4:1 getroffen hätte! Durch kontrolliertes Spiel bringt die junge Arnreiter Elf das Ergebnis schlussendlich sicher über die Zeit und darf am Schluss einen aufgrund der spielerischen Leistung verdienten Heimsieg feiern. Für die Mannschaft eine tolle Bestätigung, dass das Spiel gegen Altenfelden wohl kein "Ausrutscher" war. Nächste Woche steht die erste weite Reise dieser Saison an, muss man doch auswärts beim Aufsteiger aus Reichental ran. Anstoßzeiten sind wie gewohnt 14:00 und 16:00 Uhr.

Reserve: Arnreit - Nebelberg (0:0)

Weiterhin nicht so wirklich in Fahrt kommen will die Reservemannschaft der Union Arnreit. Gegen Nebelberg gab es nach 90 Minuten ein torloses Unentschieden. Die beste Möglichkeit seitens der Arnreiter hatte noch Andexlinger Thomas, der am Aluminium scheiterte. Nach vier Runden findet man sich nun mit zwei Punkten in der unteren Tabellenhälfte. Nächste Woche wartet mit den gut aus den Startlöchern gekommen Reichentalern (9 Punkte) eine weitere Herausforderung.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Dreifachtorschütze Aiglstorfer Kevin beim Treffer zum 2:0.

3 Ansichten