• Manuel Lindorfer

Aiglstorfer-Festspiele in Haibach

In der zweiten Meisterschaftsrunde stand für die Mannschaft von Trainer Thomas Dollhäubl das Gastspiel beim UFC Haibach auf dem Programm. Gegen die Ecker-Elf, die zum Auftakt in Freistadt mit 2:1 denkbar knapp den Kürzeren zog, hatten die Orange-Schwarzen in jüngerer Vergangenheit meist nur sehr wenig zu bestellen, im vierten Anlauf sollte es allerdings mit dem ersten Auswärtsdreier klappen - nicht zuletzt Dank zweier blendend aufgelegter Aiglstorfer-Brüder.


Nach dem Auftaktremis zuhause gegen Altenberg stand für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. am zweiten Spieltag ein schwieriges Auswärtsspiel in Haibach auf dem Programm. Schwierig nicht zuletzt deswegen, weil es in der jüngeren Vergangenheit aus Sicht der Orange-Schwarzen bei der Ecker-Elf meist nur sehr wenig holen gab. Am vergangenen Wochenende sollte es dann im vierten Anlauf aber endlich mit dem ersten Punktemaximum in Haibach klappen ... Bei sommerlichen Temperaturen legten die Gäste aus Arnreit unter der Leitung von Schiedsrichter Amil Mehmedovski wesentlich energischer los, als dies noch vor knapp einer Woche der Fall war. Anstelle abzuwarten wurde Haibach bereits früh gespielt und so ein geordneter Spielaufbau der Heimelf weitestgehend im Keim erstickt. Es dauerte nicht allzu lange, ehe die Gäste in Person von Kevin Aiglstorfer erstmals vor dem gegnerischen Kasten vorstellig wurden. In einer ob der hohen Temperaturen recht flotten Anfangsphase musste die Ecker-Elf bereits früh ihren etatmäßigen Kapitän und Torjäger Armin Pumberger vorgeben, der mit einer Muskelverletzung nach einer guten Viertelstunde ausschied. Nichtsdestotrotz wäre der erste Treffer der Partie beinahe den Gastgebern vorbehalten werden, Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller reagiert nach einem zu kurz geratenen Rückpass allerdings glänzend gegen den einschussbereiten Niklas Oberndorfer. Auch bei einem Kaltseis-Schuss, bei dem Arnreits Hintermannschaft im Vorfeld auf Handspiel reklamierte, ist die Nummer eins der Orange-Schwarzen auf dem Posten. Auch wenn Haibach im Spiel nach vorne immer wieder Nadelstiche setzt sind es mehrheitlich die Gäste aus Arnreit, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Mit entsprechender Aggressivität und Entschlossenheit in den Zweikämpfen entscheiden die M-TEC-Jungs viele Duelle für sich, und können sich so ein Übergewicht im Mittelfeld erarbeiten. Einziges Manko aus Sicht der Dollhäubl-Elf bleibt vorerst die Chancenverwertung, denn sowohl Kevin Aiglstorfer als auch sein Bruder Patrick vergeben jeweils aus aussichtsreicher Position. So dauert es bis knapp vor der Pause, ehe erstmals Jubel unter dem mitgereisten Arnreiter Anhang aufbrandet. Nach einem weiten Ball von Manuel Lindorfer in den Rücken der Haibacher Abwehr ist der durchstartende Kevin Aiglstorfer auf und davon, bleibt alleine vor Haibachs Schlussmann Dominik Schlager cool und trifft mit einem überlegten Schuss ins rechte Eck (42.). Nur zwei Minuten später ist der Doppelschlag aus Sicht der Gäste perfekt. Nach einem weiten Einwurf von rechts wird der Ball von Felix Koblmüller genau auf den im Fünfer lauernden Kevin Aiglstorfer verlängert, der völlig freistehend aus kürzester Distanz keine allzu große Mühe hat, um seinen dritten Saisontreffer zu erzielen (44.). Kurz darauf beendet Schiedsrichter Mehmedovski eine durchaus unterhaltsame erste Spielhälfte, die aus Arnreiter Sicht nicht besser hätte enden können.


Den besseren Start in Durchgang zwei erwischen dann allerdings die Hausherren. Der Ecker-Elf ist deutlich anzumerken, dass sie diese Begegnung noch keineswegs aufgegeben haben. Die Gastgeber pressen nun wesentlich höher als noch im ersten Spielabschnitt, lassen die Gäste nicht mehr ungehindert herausspielen und drängen diese insbesondere in den Anfangsminuten weit in deren Hälfte zurück. Just in diese Drangphase Haibachs fällt dann allerdings der dritte Arnreiter Treffer. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalten die Orange-Schwarzen blitzschnell um, Patrick Aiglstorfer setzt Thomas Grubhofer am rechten Flügel ideal in Szene, nur um Sekunden später von diesem eine optimale Hereingabe von der Grundlinie serviert zu bekommen, die Arnreits Nummer zehn nur mehr im leeren Tor unterbringen muss (53.). Ein schöner Spielzug und eine kleine Vorentscheidung in diesem Spiel, auch wenn Haibach praktisch im Gegenzug wieder verkürzen kann. Nach einem Missverständnis im Mittelfeld kann Haibachs Jakob Kaltseis ungehindert einen Diagonalball auf Klaus Kaindlstorfer schlagen, der sich die Kugel ideal mitnimmt und mit einem humorlosen Abschluss flach ins rechte Eck trifft (54.). In weiterer Folge entwickelt sich ein zusehends offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, wobei es mit fortschreitender Spieldauer vermehrt die Gäste sind, die die zwingenderen Einschussmöglichkeiten vorfinden. So scheitert etwa der mitaufgerückte Manuel Lindorfer aus halbrechter Position an Haibachs Schlussmann, wenig später landet ein Mittermayr-Schuss an der Querlatte. Auf der gegenüberliegenden Seite muss auch Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller noch zweimal beherzt eingreifen, um einen weiteren Gegentreffer für seine Mannschaft zu verhindern. Für die endgültige Entscheidung in diesem Spiel sorgt der an diesem Nachmittag bestens aufgelegte Kevin Aiglstorfer, der nach einem missglückten Haibacher Rückpass am schnellsten reagiert, Goalie Schlager im Eins-gegen-Eins tunnelt und so seinen dritten Treffer an diesem Tag bejubeln darf (89.). Kurze Zeit später beendet Schiedsrichter Mehmedovski die Partie und macht so den ersten Arnreiter Auswärtssieg in Haibach in der Bezirksliga amtlich.


Am Ende geht der Sieg für die Gäste aus Arnreit wohl in Ordnung, zumal man insbesondere in Durchgang eins die deutlich aktivere Mannschaft war und über die gesamte Spielzeit hinweg auch die Mannschaft mit den zwingenderen Möglichkeiten. Doch auch Haibach hatte durchaus seine Möglichkeiten, und hätte Goalie Dominik Neumüller in Halbzeit eins nicht zweimal glänzend reagiert und somit eine Haibacher Führung verhindert, die Partie hätte in eine gänzlich andere Richtung laufen können. So aber steht für die Orange-Schwarzen das erste Punktemaximum der Saison zu Buche, und die Mannschaft von Trainer Thomas Dollhäubl kann mit breiter Brust in das bevorstehende Heimspiel gehen. Dort wartet mit dem SV Gallneukirchen der Mannschaft der Stunde und wohl einer der heißesten Anwärter auf die Meisterschaft in diesem Jahr. Die Mehlem-Elf holte zum Auftakt ein Remis in Lembach und sorgte am vergangenen Wochenende mit einem 2:1 über Titelaspirant Freistadt für ein echtes Ausrufezeichen. Gegen die spielstarken "Gallier" werden Kapitän Manfred Gahleitner und Co. wohl alles in die Waagschale werfen müssen, um am Ende die Punkte daheim zu behalten.

Bezirksliga Nord, Runde 3 Union M-TEC Arnreit vs. SV Gallneukirchen Sonntag, 29. August 14:30 Uhr (1b) | 16:30 Uhr



Reserve: Haibach - Arnreit 3:0 (3:0)


Leider nur sehr wenig zu bestellen hatte eine ersatzgeschwächte Arnreiter Reservemannschaft gegen ein über weite Strecken tonangebende Haibacher Elf. Zu allem Überdruss verletzte sich bereits in den Anfangsminuten mit Jan Hofer der nächste Leistungsträger, auch er wird mit einer schweren Knieverletzung vermutlich für längere Zeit ausfallen. Angesichts der zusehends prekären Personalsituation geriet die sportliche Niederlage beinahe ins Hintertreffen. Bei sommerlichen Temperaturen machten die Hausherren schon in der ersten Spielhälfte Nägel mit Köpfen und führten nach Treffern von Martin Haderer, Raffael Habringer und Thomas Rathmayr bereits komfortabel mit 3:0. In Halbzeit zwei nahm Coach Georg Lindorfer dann einige taktische Umstellungen vor, bestrebt, die Defensive zu verstärken. Dieses Unterfangen sollte den Gästen weitestgehend auch ganz gut gelingen. Mit viel Engagement und entsprechendem Einsatz konnte ein weiterer Haibacher Treffer verhindert werden, wenngleich im Spiel nach vorne nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Ausfälle eher wenig zusammenlief. Auch wenn es in Haibach aus Sicht der Orange-Schwarzen letzten Endes nichts zu holen gab, so wird man im Arnreiter Lager den Kopf keineswegs in den Sand stecken. Mit einer stark verjüngten Mannschaft und den vielen Ausfällen war bereits im Vorfeld dieser Spielzeit klar, dass diese Saison kein einfache werden würde. Doch auch am kommenden Wochenende gegen Gallneukirchen wird die Lindorfer-Elf wieder alle Kräfte mobilisieren, um vielleicht für die erste größere Überraschung der Saison zu sorgen.


Spielbericht des oö. Fußballverbandes





190 Ansichten