Keine Punkte in Haibach

Im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause waren die M-TEC-Jungs am vergangenen Wochenende zu Gast in Haibach, wo man auf den aktuellen Tabellenneunten der Bezirksliga Nord traf. Während die Orange-Schwarzen bislang auf eine recht ordentliche Bilanz in der Hinrunde verweisen können, lief es bei der Ecker-Elf nicht immer rund, wollte sich der UFC gegen die Gäste aus dem oberen Mühlviertel unbedingt etwas Luft im dicht gedrängten Tabellenmittelfeld verschaffen. Am Ende sollten die Gastgeber dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen können, auch weil Kapitän Manfred Gahleitner und Co. einmal mehr zu viele Chancen ungenützt ließen, und so letztlich den Kürzeren zogen.

Insbesondere im ersten Spielabschnitt war Arnreits Tobias Koblmüller oft nicht zu halten

Eine Woche nach dem hart erkämpften 2:1-Heimerfolg im Derby gegen Julbach stand für die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl mit dem Gastspiel in Haibach die nächste schwierige Aufgabe auf dem Programm. Im Duell mit dem Tabellenneunten ging es für die Orange-Schwarzen nicht nur darum, die bislang eher überschaubare Auswärtsbilanz etwas aufzubessern, sondern auch um Wiedergutmachung, musste man sich der Ecker-Elf im Frühjahr doch nach desaströser Leistung mit 1:8 geschlagen geben. Die M-TEC-Jungs bließen also zur Revanche, nur gelingen sollte dieses Vorhaben den Gästen am Allerseelentag leider nicht.

Bei herbstlichen Temperaturen und bestem Fußballwetter benötigte das Spiel zwischen den Tabellenneunten und dem Dritten dann auch keine allzu lange Anlaufphase. Haibach präsentierte sich insbesondere in den ersten Minuten als ballsichere und kompakte Einheit, ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und riss vorerst die Spielkontrolle an sich. Die Gäste aus Arnreit brauchten ein paar wenige Minuten, um sich etwas besser auf das Spiel der Heimischen einzustellen, trugen in Folge aber auch ihren Teil zu einer alles in allem kurzweiligen Partie bei. Bereits nach fünf Minuten liegt den zahlreich mitgereisten Arnreiter Anhängern der Torschrei auf den Lippen, als sich Tobias Koblmüller im eins gegen eins energisch durchsetzt, sein Schuss jedoch von der linken Stange wieder zurück ins Feld springt. Keine drei Minuten später macht es Haibachs Klaus Kaindlstorfer auf der anderen Seite wesentlich besser. Nach einem zu kurz geratenen Klärungsversuch in Arnreits Hintermannschaft nimmt sich der Linksverteidiger der Hausherren aus gut zwanzig Metern ein Herz und befördert die Kugel unhaltbar für Goalie Christian Zoidl in die rechte Ecke (7.). Die Dollhäubl-Elf reagiert jedoch alles andere als geschockt auf diesen frühen Rückstand, sondern bleibt ihrer spielerischen Linie weiterhin treu, und kommt so immer wieder gefährlich vor das Tor von Haibachs Dominik Schlager. Während die Gäste in Person von Kevin Aiglstorfer ein weiteres Mal am Aluminium scheitern - Arnreits Nummer neun zimmert den Ball nach einem Gestocher im Strafraum an die Unterkante der Latte - kann sich kurze Zeit später Haibachs Torwart bei Schüssen von Patrick Aiglstorfer und Tobias Koblmüller auszeichnen. Nach zwanzig Minuten ist der Ausgleich aus Sicht der Gäste längst überfällig, fallen will dieser jedoch nicht - zumindest vorerst. Die Gastgeber, die nach einem schwungvollen Beginn in dieser Phase die Zügel etwas schleifen lassen, kommen mit spielerischen Mitteln nur selten vor das Gästetor, bleiben mit Abschlüssen aus der zweiten Reihe aber stets brandgefährlich. Während ein Pumberger-Schuss im letzten Moment noch zur Ecke abgeblockt werden kann, muss sich Goalie Christian Zoidl kurz vor der Pause gehörige Strecken, um die Kugel sehenswert über die Querlatte zu befördern. So bleibt es bei einer etwas schmeichelhaften Führung für die Hausherren, mit der es wenig später in die Halbzeitpause geht.

Auch in der zweiten Spielhälfte müssen die Zuschauer nicht allzu lange auf den ersten Treffer warten, doch dieses Mal sollte er auf Seiten der Gäste fallen. Nach einem Eckball und in dem darauffolgenden Gestocher im Strafraum reagiert Arnreits Adrian Mauracher am schnellsten und spitzelt den Ball aus kurzer Distanz zum verdienten Ausgleich über die Linie (48.). Die Orange-Schwarzen sind damit wieder zurück im Spiel, doch wer nun glaubte, dass dieser Ausgleichstreffer neue Kräfte freisetzen sollte, der irrte. Bei den Gästen scheint zusehends die spielerische Linie verloren zu gehen - eben jene, mit der man sich in Halbzeit eins noch einige aussichtsreiche Möglichkeiten herausspielen konnte. Immer wieder wird versucht mit weiten Bällen in die Spitze die Offensivkräfte in Szene zu setzen, diese sind aber über weite Strecken bei der nun wesentlich kompakter agierenden Haibacher Hintermannschaft bestens aufgehoben. Die Gastgeber haben so vorerst keine Probleme, die Orange-Schwarzen von dem eigenen Kasten fern zu halten, und versuchen mit schnellem Umschaltspiel immer wieder Nadelstiche im Spiel nach vorne zu setzen. Nach einer knappen Stunde ist es dann eine sehenswerte Einzelaktion des auffälligen Klaus Kaindlstorfer, der gleich mehrere seiner Gegenspieler alt aussehen lässt, mit einem energischen Antritt in den Arnreiter Strafraum eindringt, und Goalie Christian Zoidl mit einem wuchtigen Schuss ins kurze Eck zur erneuten Haibacher Führung überwindet (59.). Ein aus Arnreiter Sicht bitterer, weil ebenso vermeidbarer Gegentreffer, der dazu führt, dass man nun erneut einem Rückstand hinterherlaufen muss. Im Gegensatz zum ersten Durchgang gelingt es den Mannen von Coach Thomas Dollhäubl in Halbzeit zwei allerdings kaum mehr sich gefährliche Torraumszenen zu erarbeiten. Zwei Distanzversuche von Michael Furtmüller und Kevin Aiglstorfer, die ihr Ziel am Ende doch recht deutlich verfehlen, bleiben so mit das Gefährlichste was Arnreits Offensive in der Schlussphase zu bieten hat. Selbiges gilt auch die die Hausherren, die sich nun auf das Verwalten des knappen Vorsprunges verlegen, und lediglich im Konter einige Male ihre Gefährlichkeit andeuten. So dauert es bis zur letzten Minute der Nachspielzeit, ehe die endgültige Entscheidung in diesem Spiel fällt. Nach einem Eckball ist Arnreits Hintermannschaft hochaufgerückt, der durchbrechende Klaus Kaindlstorfer kann vom eingewechselten Jan Hofer zwar noch an einem erfolgreichen ersten Abschluss gehindert werden, den Abpraller aus kurzer Distanz verwertet Haibachs Mann des Spiel aber dann aber mühelos zum 3:1 für seine Elf (93.). Direkt am Anschluss beendet Schiedsrichter Günter Alesi dieses Spiel, und macht so die dritte Niederlage der Orange-Schwarzen in der laufenden Spielzeit amtlich.

Am Ende dürfte diese Niederlage aus Arnreiter Sicht durchaus unter die Kategorie "unnötig" fallen, zumal man insbesondere im ersten Spielabschnitt die aktivere und gefährlichere Mannschaft war, sich einmal mehr jedoch nicht für den eigenen Aufwand belohnen konnte. Auch wenn am Ende des Tages wohl etwas mehr drinnen gewesen wäre, so gilt es nun bereits den Fokus auf das nächste Spiel zu legen. Im letzten Spiel vor der Winterpause haben Kapitän Manfred Gahleitner und Co. eine echte Mammutaufgabe zu bewältigen, empfangen sie doch mit dem SV Freistadt den unangefochtenen Tabellenführer und Herbstmeister der Bezirksliga Nord. Die Hasanovic-Elf ist als einziges Team der Liga in dieser Spielzeit noch ungeschlagen, konnte mit Ausnahme zweier Remis gegen Vorderweißenbach und Haibach alle Spiel für sich entscheiden, und ist mit zehn Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Lembach bereits auf Meisterkurs. Auch wenn die Orange-Schwarzen im Duell der beiden besten Heimmannschaften der Liga nur krasser Außenseiter sind, kampflos geschlagen will man sich den favorisierten Gästen keineswegs. Gelingt es den Mannen von Coach Thomas Dollhäubl eine taktisch disziplinierte Leistung auf den Platz zu bringen sowie das nötige Engagement und den entsprechenden Einsatz an den Tag zu legen ist vielleicht auch gegen den SVF eine Überraschung möglich. Und wir alle wissen ja - es wäre nicht das erste Mal... Das letzte Spiel vor der Winterpause steigt am kommenden Samstag, 9. November um 14:00 Uhr, bereits um 12:00 Uhr treffen die beiden Reservemannschaft aufeinander. Zum Abschluss der Hinrunde freuen sich unsere Mannschaft noch einmal über tat- und stimmkräftige Unterstützung, und werden noch einmal alles in die Waagschale werfen, um sich nach einer starken Hinrunde vielleicht mit einem weiteren Erfolgserlebnis in die fußballfreie Zeit verabschieden zu können ...

 

 

Reserve: Haibach - Arnreit 2:2 (1:1)

Einen Achtungserfolg gegen den Neo-Tabellenzweiten aus Haibach konnte die Mannschaft von Coach Clemens Flandorfer am vergangenen Wochenende landen. Nach den jüngst eher durchwachsenen Ergebnissen starteten die Gäste aus Arnreit optimal gegen die Eferdinger, bereits nach zwölf Minuten lag man nach einem Freistoßtreffer von Florian Reiter mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Haibacher ließ allerdings nicht allzu lange auf sich warten, nur zwei Minuten später sorgte Andreas Rathmayr wieder für ausgeglichene Verhältnisse. Mit einem Spielstand von 1:1 wurden dann auch die Seiten gewechelt, und auch der zweite Durchgang konnte mit einem frühen Treffer aufwarten. Dieses Mal fiel dieser auf Seiten der Hausherren, die in Person von Tobias Rathmayr erstmals an diesem Tag in Führung gehen konnten (50.). Die Orange-Schwarzen stemmten sich in Folge verbissen gegen die drohende Niederlage, und sollten am Ende mit dem Glück des Tüchtigen belohnt werden. Schützenhilfe bekamen die Gäste dabei von Haibachs Dominik Gasselsdorfer, der die Kugel unglücklich in die eigenen Maschen befördert, und so alles wieder zurück auf Anfang stellt (66.). In der Schlussphase will dann keiner der beiden Mannschaften ein weiterer Treffer gelingen, nehmen die Orange-Schwarzen am Ende einen hart erkämpften, jedoch nicht gänzlich unverdienten Punkte mit nach Hause. Im letzten Spiel vor der Winterpause gilt es aus Sicht von Kapitän Manuel Altenhofer und Co. noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um sich gegen die favorisierten Gäste aus Freistadt vielleicht mit einem weiteren Erfolgserlebnis in die fußballfreie Zeit verabschieden zu können.