Heimserie ausgebaut: Derbysieg gegen Putzleinsdorf

In der neunten Meisterschaftsrunde stand für die Dollhäubl-Elf eine echte Bewährungsprobe auf dem Programm, empfing man doch zuhause den aktuellen Tabellendritten der Bezirksliga Nord, die Union Putzleinsdorf. Bei herrlichem Fußballwetter und vor einer tollen Kulisse konnten die Orange-Schwarzen einmal mehr auf ihre Heimstärke bauen, und feierten nach neunzig intensiven Spielminuten einen nicht unverdienten 2:0-Erfolg. Mit dem fünften Dreier in dieser Spielzeit konnten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. nicht nur ihren Platz im vorderen Tabellendrittel vorübergehend festigen, sondern sind damit saisonübergreifend auf heimischer Anlage schon seit neun Spielen ungeschlagen.

Arnreits Thomas Grubhofer auf dem Weg zum 2:0.

Knapp 350 Zuseher sorgten für eine tolle Kulisse.

Strahlender Sonnenschein, eine spannende tabellarische Ausgangssituation, und echte Derbystimmung - die Voraussetzungen für einen interessanten Fußballnachmittag hätten am gestrigen Sonntag besser nicht sein können. Im Spitzenspiel der Runde empfing die auf Tabellenrang vier liegende Dollhäubl-Elf den Tabellendritten aus Putzleinsdorf zum bezirksinternen Stelldichein. Während die Orange-Schwarzen im fünften Heimspiel der Saison ihre bemerkenswerte Heimbilanz weiter ausbauen wollten, war für die Mujkanovic-Elf nach der 1:4-Heimniederlage in der Vorwoche gegen Lembach Wiedergutmachung angesagt. Spannung war also vorprogrammiert, und knapp 350 Zuseher wollten sich dieses Lokalderby nicht entgehen lassen.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Mag. Marco Wolfesberger erwischten die Hausherren einen Auftakt nach Maß. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, als der Spielleiter nach einem Foul am durchbrechenden Kevin Aiglstorfer, der nach einem weiten Ball in die Spitze nur mehr mit unfairen Mitteln gestoppt werden konnte, zurecht auf den Punkt zeigte. Eine Chance, die sich Arnreits Michael Furtmüller nicht entgehen lassen sollte: Er behält aus elf Metern die Ruhe und die Übersicht, und schickt Gästegoalie Fabian Magauer überlegt in die falsche Ecke  - Arnreit führt, und das früh in diesem Spiel (4.). Der Auftakt in ein intensives Bezirksderby war damit gefallen, und nur wenige Augenblicke lag dem Anhang der Orange-Schwarzen bereits erneut der Torschrei auf den Lippen, als Kevin Aiglstorfer nach einem langen Einwurf von der rechten Seite aus der Drehung zu Abschluss kommt, den Ball aber doch ziemlich deutlich über den Magauer-Kasten setzt. Von den Gästen aus Putzleinsdorf kommt offensiv vorerst relativ wenig, auch weil sich Arnreits Defensive an diesem Nachmittag zumeist als kompakte Einheit präsentiert, und über die gesamten neunzig Minuten hinweg wenig zulässt. Für einen ersten Aufreger sorgt nach knapp zwanzig Spielminuten ein vermeintliches Foulspiel von Adrian Mauracher im Arnreiter Sechzehner, bei dem die Pfeife des umsichtigen Schiedsrichters stumm bleibt - sehr zum Ärger der Gäste, die hier gern einen Strafstoß gesehen hätten. Kurze Zeit später werden dann auch die "Putzis" vor dem gegnerischen Kasten erstmals erstnhaft vorstellig, ein Peer-Schuss von knapp außerhalb des Strafraumes verfehlt sein Ziel aber dann doch um einen guten Meter. Die Arnreiter Antwort folgt in Form eines Furtmüller-Volleys, der nach einer Hereingabe von Thomas Grubhofer den Ball jedoch nicht richtig trifft, und so Goalie Magauer nicht zum Eingreifen zwingt. Das sollte es in punkto "hochkarätiger" Torchancen für den ersten Spielabschnitt aber dann auch schon gewesen sein. Beide Abwehrreihen geben den gegnerischen Offensivreihen vorerst wenig Raum zur Entfaltung, und auch sonst bekommen die Zuseher einen sehr ausgeglichenen und gleichermaßen unterhaltsamen Schlagabtausch geboten. So aber werden mit dem denkbar knäppsten aller Vorsprünge die Seiten gewechselt.

 

Nach Wiederbeginn ist den Gästen dann deutlich anzumerken, dass sie sich mit diesem Ergebnis noch nicht geschlagen geben wollen, gefährlich werden aber vorerst nur die Gastgeber, die auch im zweiten Durchgang einen tollen Start erwischen. Während Patrick Aiglstorfer nach einem verunglückten Klärungsversuch der Putzleinsdorfer Abwehr den Ball zwar gegen Schlussmann Fabian Magauer behaupten kann, die Kugel dann aber nicht auf den in der Mitte lauernden Thomas Grubhofer bringt, ist die Dollhäubl-Elf kurz darauf knapp dran an einem zweiten Treffer. Nach einem Ballgewinn tief in der eigenen Hälfte schalten die Hausherren schnell um, und schicken den auf der rechten Seite durchstartenden Kevin Aiglstorfer auf die Reise. Dieser enteilt seinen Bewachern bis zur Grundlinie, nur um dann einen ideal Ball in den Rückraum zu spielen, wo sein Bruder Patrick frei zum Abschluss kommt, die Kugel jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei setzt. In Minute 56 machen es die Heimischen dann um den Tick besser. Patrick Aiglstorfer erobert auf Höhe der Mittelauflage den Ball, und setzt dann auf der rechten Seite Thomas Grubhofer perfekt in Szene. Dieser entwischt mit einem unnachahmlichen Antritt seinen Gegenspielern, dringt in den Putzleinsdorfer Strafraum ein, und überwindet Goalie Magauer mit einem frechen Schuss ins rechte obere Eck (56.). Arnreit führt mit 2:0, und das zu diesem Zeitpunkt keineswegs unverdient. Putzleinsdorf braucht einige Minuten, um sich von diesem zweiten Gegentreffer zu erholen, erhöht dann jedoch merklich die Schlagzahl. Wolfgang Ranetbauer sorgt mit einem sehenswerten Distanzschuss für ein erstes Ausrufezeichen, Eingreifen muss Arnreits Schlussmann Christian Zoidl, der in Vertretung für den verletzten Dominik Neumüller eine tadellose, fehlerfreie Partie absolvierte, und den erhofft sicheren Rückhalt bot, jedoch nicht. Richtig brenzlig wird es aus Sicht der Hausherren nach gut sechsundsechzig Minuten, als eine Flanke in den Strafraum nicht entscheidend geklärt werden kann, und Putzleinsdorfs Wolfgang Rannetbauer nach einem Gestocher aus kurzer Distanz zum Abschluss kommt. Die Nummer 17 der Gäste agiert dabei jedoch etwas zu überhastet, trifft den Ball nicht richtig, und verfehlt so sein Ziel doch recht deutlich - Glück für Arnreit. Praktisch im Gegenzug fällt auf der anderen Seite des Spielfeldes beinahe die endgültige Entscheidung. Kevin Aiglstorfer kommt nach einem gut angetragenen Gahleitner-Freistoß frei zum Kopfball, setzt diesen jedoch um die berühmten Zentimeter rechts neben den Kasten. In dieser Phase des Spiels geht es hin und her, ist die nächste Offensivaktion kurze Zeit später wieder den Gästen vorbehalten. Lukas Peer legt nach einer sehenswerten Einzelaktion ideal auf den an der Strafraumgrenze lauernden Igor Nitransky ab, dessen Schuss aber abermals keine wirkliche Gefahr für Goalie Christian Zoidl darstellt. Etwas zwingender sind da schon die Angriffe der Hausherren, die in der Schlussviertelstunde in Person von Kevin Aiglstorfer noch zwei weitere Chancen auf das 3:0 vorfinden. Zuerst legt sich Arnreits Nummer neun nach idealem Zuspiel von Felix Koblmüller den Ball etwas zu weit vor, um noch gefährlich zum Abschluss zu kommen, ein weiteres Mal scheitert der treffsicherste Angreifer der Orange-Schwarzen am gut postierten Gästeschlussmann, der einen Kopfball nach Freistoß von Kapitän Manfred Gahleitner sicher entschärfen kann. Doch auch die Gäste aus Putzleinsdorf finden noch zweimal die Chance auf den Anschlusstreffer vor. Während in Peer-Schuss aus knapp sechzehn Metern zur sicheren Beute von Goalie Christian Zoidl wird, fehlt in der Nachspielzeit nicht allzu viel, als die Nummer neunzehn der "Putzis" nach einem missglückten Klärungsversuch der Heimabwehr aus spitzem Winkel zum Abschluss kommt, den Ball jedoch über die Querlatte hämmert. Wenige Augenblicke später beendet Schiedsrichter Wolfesberger ein insbesondere im zweiten Durchgang unterhaltsames Bezirksderby, welches mit Arnreit einen nicht unverdienten Sieger hervorbrachte.

 

Ausschlaggebend für den fünften vollen Erfolg der Orange-Schwarzen in der laufenden Spielzeit waren an diesem Nachmittag wohl nicht nur die beiden schnellen Treffer in Halbzeit eins und zwei, sondern auch der unbändige Siegeswille und das Engagement, welches die M-TEC-Jungs an den Tag legten. Aufgrund der deutlich zwingenderen Torchancen auf Seiten der Hausherren geht der Erfolg am Ende wohl auch in Ordnung, auch weil sich Kapitän Manfred Gahleitner und Co. über die gesamten neunzig Spielminuten hinweg als die etwas kompaktere, zielstrebigere Mannschaft präsentieren. Mit den Punkten 16 bis 18 können die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl zumindest vorübergehend ihren Platz im vorderen Tabellendrittel festigen, darüber hinaus konnte die mitterlweile bemerkenswerte Heimbilanz weiter ausgebaut werden, sind die Orange-Schwarzen seit nunmehr neun Spielen auf heimischem Grün ungeschlagen. Mit enstprechend breiter Brust blickt man im Arnreiter Lager den bevorstehenden Aufgaben entgegen, wenngleich man sich sehr wohl im Klaren darüber ist, dass es diese so richtig in sich haben. Bereits am kommenden Sonntag wartet auf die Dollhäubl-Jungs die nächste echte Bewährungsprobe, steht doch das Gastspiel bei Landesligaabsteiger Vorderweißenbach auf dem Programm. Die Mühleder-Elf liegt derzeit auf dem fünften Tabellenplatz, kann auf einen ordentlichen Saisonstart zurückblicken, und brennt nach der knappen 2:1-Niederlage in Lembach auf Wiedergutmachung. Kapitän Manfred Gahleitner und Co. dürfen sich wohl auf einiges gefasst machen, werden jedoch ihrerseits alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um auch aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Gespielt wird am kommenden Sonntag, 20. Oktober bereits um 15:30 Uhr, um 13:30 Uhr steigt das Vorspiel der beiden Reservemannschaften. Wie gewohnt wird es auch an diesem Wochenende wieder einen Fanbus geben, nähere Infos zu den Abfahrtszeiten folgen im Laufe der Woche.

 


Reserve: Arnreit - Putzleinsdorf 1:0 (0:0)

Für einen rundum perfekten Fußballnachmittag sorgte bereits im Vorfeld Arnreits Reservemannschaft, die sich in einem spannenden Lokalderby gegen starke Putzleinsdorfer denkbar knapp mit 1:0 durchsetzen konnte. Dabei deutete lange Zeit nichts auf den dritten vollen Erfolg der Mannen von Coach Clemens Flandorfer hin, die sich insbesondere im ersten Spielabschnitt einer enorm spielfreudigen und konzentriert auftretenden Putzleinsdorfer Elf gegenüber sahen. Trotz klarer spielerischer Vorteile zugunsten der Gäste hielt die Defensive um Goalie Thomas Karl den Offensivbemühungen der "Putzis" stand, ließ insgesamt nur wenig hochkarätige Torchancen zu, und ging so mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause. Wollte den Gastgebern in Halbzeit eins im Spiel nach vorne noch nicht allzu viel gelingen, so legten die Flandorfer-Jungs in Durchgang zwei einen Zahn zu, und konnten die Partie alles in allem wesentlich offener gestalten. Das Spiel fortan auf des Messers Schneide, und das bessere Ende sollte an diesem Nachmittag den Hausherren beschieden sein. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss ist es Jonas Mittermayr, der einen Vorstoß seiner Mannschaft mit seinem zweiten Saisontreffer krönen kann, und so die Orange-Schwarzen mit 1:0 in Führung bringt (77.). Eine Führung, die die Gastgeber letzten Endes dann auch nicht mehr hergeben sollten, auch weil Arnreits Defensive über weite Strecken wenig zu ließ, und so auch die Putzleinsdorfer Schlussoffensive ohne Gegentreffer überstand. Auch wenn der knappe Sieg ob der spielerischen Überlegenheit der Gäste in Halbzeit eins durchaus etwas glücklich anmuten mag, unverdient ist er aufgrund des aufopfernden Einsatzes und des alles in allem ambitionierten Auftritts der Heimischen keinesfalls. Damit sorgen Kapitän Thomas Karl und Co. nach der 1:5-Klatsche in Altenberg für ein kräftiges Lebenszeichen, und nehmen darüber hinaus jede Menge Selbstvertrauen mit im Hinblick auf das bevorstehende Duell mit Tabellenmittelständer Vorderweißenbach.