Enttäuschender Auftritt in Hofkirchen

Die zweite Derby-Niederlage in Folge setzte es für die Orange-Schwarzen am vergangenen Samstag in Hofkirchen. Gegen die bis vor diesem Spiel im Frühjahr noch sieglose Wiesinger-Elf tat sich der Aufsteiger über die gesamte Dauer des Spiels hinweg schwer, präsentierte sich hinten anfällig und vorne harmlos. Am Ende stand ein aus Sicht der Hausherren verdienter 3:0-Erfolg auf der Anzeigetafel, der neunzig Minuten lang nie wirklich in Gefahr schien, und der die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib kostete.

Hofkirchens Kapitän Oliver Witti war mit zwei Treffern maßgeblich am Erfolg seiner Mannschaft beteiligt, und stellte Arnreits Defensive auch so ein ums andere Mal vor größere Probleme.

Im dritten und vorerst letzten bezirksinternen Kräftemessen bekamen es die Orange-Schwarzen aus Arnreit am vergangenen Samstag mit der TSU Hofkirchen zu tun. Nach der bitteren Niederlage gegen Julbach, wo man trotz ansprechender Leistung mit 0:1 als Verlierer vom Platz ging, wollten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. das Ruder gegen die im Frühjahr bislang noch sieglose Wiesinger-Elf wieder herumreißen.

Vor knapp 260 Zusehern starteten beide Mannschaften eher verhalten in die Begegnung, war die Anfangsphase geprägt von viel Krampf, weiten Bällen, und wenig spielerischen Glanzlichtern. Für den ersten Aufreger sorgten dann nach gut fünf Minuten die Hausherren in Person von Wolfang Ranetbauer, der die Kugel nach einen schnellen Hofkirchner Angriff aus 18 Metern an den linken Pfosten befördert. Kurz darauf werden auch die Gäste aus Arnreit erstmals im gegnerischen Sechzehner vorstellig, der Kopfball von Patrick Aiglstorfer nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wird jedoch zur sicheren Beute von Hofkirchens Schlussmann Florian Gahleitner. Den ersten Treffer bekommen die Zuschauer dann in Minute 12 zu sehen. Der umtriebige Oliver Witti, der Arnreits Hintermannschaft neunzig Minuten lang vor gehörige Probleme stellte, enteilt auf der rechten Seite seinem Bewacher, und bedient von der Grundlinie den im Rückraum völlig vereinsamten Alexander Höglinger, der zwar den Ball nicht richtig trifft, die Kugel aber trotzdem irgendwie den Weg ins Tor findet. Ein Duseltreffer, der Arnreit wie schon eine Woche zuvor früh in Rückstand bringt, und der bei den Gästen sichtlich Spuren hinterlässt. Die Orange-Schwarzen agieren in der Folge zum Teil völlig verunsichert, leisten sich eine Unzahl vermeidbarer Abspielfehler, und agieren im Defensivverbund alles andere als sattelfest. So muss nach knapp 20 Minuten Goalie Dominik Neumüller in höchster Not außerhalb des Sechzehners klären, nachdem sich zuvor zwei Arnreiter Abwehrspieler selbst im Weg stehen. Während der Aufsteiger auch im Spiel nach vorne kaum etwas Brauchbares auf die Reihe bekommt, hat Hofkirchen bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Roland Kaiser gleich mehrere Male die Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen. Während Dominik Neumüller einen Ranetbauer-Schuss aus kurzer Distanz sensationell aus dem Eck fischen kann, kann wenig später ein Abwehrspieler in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Oliver Witti klären. So bleibt es bei dem denkbar knappsten aller Vorsprünge, werden mit dem Stand von 1:0 aus Sicht der Heimischen die Seiten gewechselt.

Nach einer gelinde gesagt sehr überschaubaren ersten Halbzeit stellen die Gäste ihr Spiel an einigen Positionen um, und sind zu Beginn des zweiten Spielabschnitts sichtlich um mehr Spielkontrolle bemüht. Hofkirchen zieht sich in dieser Phase des Spiels weit zurück, überlässt den Gästen weitestgehend das Geschehen, und sucht im Konterspiel die Entscheidung. Um ein Haar wäre diese bereits kurz nach Wiederbeginn gefallen, nach einem Pass in die Schnittstelle scheitert Oliver Witti alleine am gut postierten Arnreiter Schlussmann. Wenig später steht erneut Letzterer im Mittelpunkt, als er einen sehenswerten Distanzversuch von Wolfang Ranetbauer sicher entschärft. Es ist dies bezeichnend für das Arnreiter Spiel in Halbzeit zwei. Zwar verzeichnet die Dollhäubl-Elf im zweiten Spielabschnitt deutlich mehr Spielanteile und kommt spielerisch auch immer wieder in die Nähe des gegnerischen Sechzehners, spätestens dort sind die Orange-Schwarzen dann aber mit ihrem Latein am Ende. So sind ein Lindorfer-Kopfball nach einem Freistoß, den Goalie Gahleitner sicher parieren kann, und ein Aiglstorfer-Schuss, der sein Ziel jedoch um gut zwei Meter verfehlt, das einzig nennenswerte, was Arnreits Offensive in Durchgang zwei vorzuweisen hat. Auf der anderen Seite kommt Hofkirchen durch die sich zusehends bietenden Räume immer wieder zu gefährlichen Gegenstößen. In Minute 74 ist es mit Kapitän Oliver Witti dann mit der auffälligste Akteur im Hofkirchner Dress, der mit seinem längst überfälligen Treffer für eine Vorentscheidung sorgt. Nach feinem Zuspiel nimmt er sich den Ball an der Strafraumkante mit einem unnachamlichen Antritt mit, und schiebt die Kugel überlegt am herauseilenden Gästeschlussmann vorbei. Zwei Minuten später drehen die Hausherren erneut jubelnd ab, Schiedsrichter Kaiser verweigert dem Treffer von Christian Reiter, der aus kurzer Distanz abstaubt, aufgrund einer vorangegangenen Abseitsstellung jedoch zu recht die Anerkennung. In der 81. Spielminute hat dann aber auch der Unparteiische nichts mehr einzuwenden. Nach einem - ob gewollt oder nicht - sehenswerten Hackenzuspiel von Wolfgang Ranetbauer ist Oliver Witti auf und davon, und trifft mit einem satten Schuss ins linke Eck zum 3:0. Dass es am Ende bei diesem Spielstand bleibt, liegt vorallem auch daran, dass die Gastgeber in den letzten Spielminuten zwei hochkarätige Möglichkeiten auf weitere Treffer liegen lassen. Beide Male ist es Hofkirchens Kapitän, der zuerst einen Heber über den herauseilenden Dominik Neumüller etwas zu hoch ansetzt, ehe er kurz darauf im eins gegen eins an Letzterem scheitert. So aber bleibt es bei einem schlussendich auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg für die Elf von Peter Wiesinger, der die Gäste aus Arnreit nicht nur ohne Punkte, sondern auch etwas ratlos zurück lässt.

Am Ende des Tages war die Leistung, die der Aufsteiger in Hofkirchen auf den Platz brachte, schlicht zu wenig, um sich mit etwas Zählbarem zu belohnen. Abgesehen von einer deutlich spürbaren Verunsicherung nach dem ersten Gegentreffer und den vielen, teilweise unerzwungenen Fehlern, mit denen man sich immer wieder selbst in Bedrängnis brachte, gelang Kapitän Manfred Gahleitner und Co. auch im Spiel nach vorne kaum etwas. So war der Hofkirchner-Sieg am Ende nie wirklich in Gefahr, und aus Sicht der Gäste gilt es nun die jüngsten Vorkommnisse aufzuarbeiten, um dann mit freiem Kopf und mit frischem Elan in die letzten, richtungsweisenden Spiele dieser Saison gehen zu können. Dabei scheint Eile durchaus geboten zu sein, denn bereits am Sonntag, 5. Mai steht mit dem Heimspiel gegen Tabellennachbar Schweinbach ein echtes Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm. Auch bei den Schweinbachern ist nach den jüngsten Ergebnissen durchaus schon etwas Feuer auf dem Dach, wird die Holzweber-Elf alles daran setzen, um Punkte aus Arnreit mitzunehmen. Aus Sicht des Aufsteigers gilt es das nach bestem Ermessen zu verhindern, wäre ein Sieg gegen die Urfahraner nicht nur im Hinblick auf die Moral der Mannschaft, sondern auch hinsichtlich der extrem angespannten Tabellensituation in der Bezirksliga Nord ein enorm wichtiger. Die Mannschaft hofft bei diesem wichtigen Spiel auf die tatkräftige Unterstützung der Zuschauer zählen zu können. Gespielt wird am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr (1b) bzw. um 16:00 Uhr.


Reserve: Hofkirchen - Arnreit 1:5 (0:3)


Einen wesentlich besseren Tag erwischte Arnreits Reservemannschaft, die nach dem Heimsieg gegen Julbach auch gegen den Tabellenvorletzten aus Hofkirchen die Oberhand behielt. Die Elf von Coach Clemens Flandorfer hatte in Hofkirchen von Beginn weg das Geschehen bestens im Griff, und sorgte bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach Treffern von Florian Reiter (22.), Thomas Grubhofer (40.) und Fabian Gumpenberger (42.) ging es aus Sicht der Gäste mit einem komfortablen Drei-Tore-Vorsprung in die Kabinen. Nach dem Treffer von Robert Riederer (46.) kurz nach Wiederbeginn war die Messe dann früh in Durchgang zwei endgültig gelesen. Arnreit verwaltete in der Folge die deutliche Führung geschickt, musste aus einem Freistoß zwischenzeitlich jedoch den Hofkirchner Ehrentreffer durch Matthias Guld hinnehmen (68.). Für den Endstand von 5:1 sorgte in der 79. Spielminute der eingewechselte Jan Hofer. Mit dem zweiten Dreier in Folge Kapitän Manuel Altenhofer und Co. auch in der Tabelle einen Sprung nach vorne, mit 26 Zählern liegt man derzeit auf dem tollen fünften Platz.