Arnreit ist Hallenbezirksmeister!

Die erfolgreiche Arnreiter Mannschaft

Nur einen Tag nach dem Sieg unserer U18 Mannschaft beim Putzleinsdorfer Hallencup gelang auch der Kampfmannschaft die Riesenüberraschung: Im 7m-Schießen gegen Aigen/Schlägl konnte Arnreit den Bezirksmeistertitel holen!

 

Das Ziel für das diesjährige Bezirksmeisterschaft im Rahmen des Putzleinsdorfer Hallencups 2009 war im Vorhinein klar: So weit kommen wie nur möglich. Nach dem man bereits im Vorjahr einen passablen 6. Platz erreichen konnte, hoffte man irgendwo dennoch auf eine Verbesserung...

 

Die Vorrunde für das Turnier der Kampfmannschaften startet am Sonntag, 4.1.2009 um 9:30 in der Bezirkssporthalle. In der ersten Partie kam es gleich zum "großen Derby" zwischen Arnreit und Altenfelden. In einer spielerisch ansehnlichen Partie, in der beide Mannschaften nur wenig Chancen zuließen, konnte sich Arnreit dank eines Treffers von Aiglstorfer Patrick mit 1:0 durchsetzen (mehr als ein Tor je Spiel sollten die Arnreiter an diesem Tag nicht machen!). Im zweiten Spiel der Vorrunde traf man auf Lembach. Das Spiel gegen die junge, technisch starke Mannschaft erwieß sich alles andere als leicht, wenngleich Arnreit das Spiel auch weitläufig unter Kontrolle hatte. Gahleitner Manfred war es, der nach sechs gespielten Minuten das 1:0 Siegtor für Arnreit erzielte. Nach einem ausgeführten Eckball sprang der Ball genau vor dessen Füße, er zog voll durch un der Ball passte genau in die rechte Ecke. Danach bemühte man sich, das Ergebnis zu halten, man konnte sich sogar noch einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten, für weitere Tore reichte es allerdings nicht. Dritter Gegner der Arnreiter waren die Sarleinsbacher, die allesamt gute Hallenkicker waren. Wieder war es jedoch Arnreit, die in Führung gingen. Gahleitner Manfred konnte einen schnellen Angriff erfolgreich zum 1:0 abschließen. Sarleinsbach steckte allerdings nach diesem Gegentreffer keineswegs auf, sonder spielte munter weiter. Daraus resultierte auch der 1:1 Ausgleich, bei dem Torwart Karl Thomas keine Abwehrchance hatte. Dieser Treffer bedeutete zugleich den Endstand von 1:1, der das Punktekonto von Arnreit auf sieben Zähler ansteigen ließ. 


Als nächstes ging es gegen Klaffer, gegen die es vorallem in der Offensive schwer war. Eine dicht gestaffelte Abwehr machte es insbesondere den Arnreiter Angreifern schwer. Das Spiel, in dem Chancen Mangelware waren, endete schlussendlich 0:0. Damit benötigte Arnreit aus dem letzten Spiel gegen Öpping einen Punkt, um sich für die am Abend stattfindende Finalrunde zu qualifizieren. Das Spiel gegen Öpping verlief ziemlich ähnlich dem gegen Klaffer, jedoch konnten die Arnreiter das Spiel etwas mehr an sich reißen. Die wenigen Chancen die die beiden Mannschaften vorfanden, wurden jedoch nicht genutzt. Somit endete auch dieses letzte Vorrundenspiel mit einem 0:0.
Für Arnreit reichte dieser Punkt um sich als Gruppensieger (3:1 Tore, 9 Punkte) mit Sarleinsbach für die um 16.00 angesetzte Finalrunde zu qualifizieren...


Die Finalrunde der Bezirksmeisterschaft wurde nach dem selben System wie bei den Nachwuchsturnieren ausgespielt: zwei Vierergruppen mit anschließendem Platzierungsspiel. Gruppengegner der Arnreiter waren Union St. Stefan/Waldmark, Hofkirchen und die Kampfmannschaft der Union Rohrbach/Berg. Gleich im ersten Spiel sollte es gegen den OÖ-Ligisten gehen, der natürlich als haushoher Favorit auf den Turniersieg gehandelt wurde. Von Beginn an kontrollierten die Rohrbacher klar des Geschehen und ließen anfangs Ball und Gegner laufen. Die souveräne Abwehrleistung der Arnreiter machte es den Rohrbachern allerdings schwer, geeignete Anspielstationen zu finden. Dadurch häuften sich die Einzelaktion, doch außer Schüssen aus der Distanz schaute für Rohrbach keine nennenswerte Chance heraus. Je länger das Spiel dauerte, umso offensiver wurden die Bemühungen der Rohrbacher, die den Treffer erzwingen wollten. Dadurch ergaben sich Räume, die die Arnreiter für Gegenangriffe nutzen konnten. So geschah es auch zwei Minuten vor Ende der Partie. Arnreit konnte den Ball in der eigenen Hälfte erobern und einen schnellen Gegenangriff fahren. Gahleitner Manfred spielte den Ball zu Lindorfer Manuel, der alleine auf den Tormann zulief und diesen tunnelte - 1:0. Nach dem Treffer versuchte Rohrbach alles um noch zum Ausgleich zu kommen, vergebens. Damit war bereits im ersten Spiel der Finalrunde eine kleine Sensation geglückt: Arnreit bezwang Rohrbach.

 

Als nächster Gegner wartete die Union St. Stefan, gegen den die Arnreiter das schlechteste Spiel an diesem Tag lieferten. In einer spielerisch armen Partie, die 0:0 endete, war Arnreit zwar leicht überlegen, konnte diese Überlegenheit allerdings nicht in Tore ummünzen. Im letzten Spiel gegen Hofkirchen waren also drei Punkte nötig, um sich den großen Traum vom Finale zu erfüllen. Gesagt, getan. Gegen spielerisch starke Hofkirchner konnte Arnreit über weite Strecken mithalten. Goldtorschütze zum 1:0 war Aiglstorfer Patrick, der den Ball halbvolley in die Maschen drückte. Nach dem Treffer verlagerte sich das Spiel der Arnreiter komplett in die Defensive, wollte man doch einen Gegentreffer tunlichst vermeiden. Mit aller Kraft konnte der Vorsprung über die Zeit gerettet werden, was den Gruppensieg, und somit das Finale bedeutete.

 

Gegner im großen Finale sollte Union Aigen/Schlägl sein, die mit ihren 5:0 Kantersieg über St. Martin für Aufregung sorgte. Gegen die technisch sehr versierte Truppe der Aigner konnten die Arnreiter spielerisch dennoch mithalten, und man ging sogar in Führung. Nach einem Foul an Aiglstorfer Kevin gab es Freistoß für Arnreit. Manfred Gahleitner wuchtete den Ball mit dem Spitz scharf in die Torwartecke - 1:0. Arnreit verteidigte anschließen geschickt, und ließ nur wenig Möglichkeiten der Aigner zu, bis vierzig Sekunden vor Schluss. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive kam der Ball schnell zu Mitte, und der Aigner Angreifer hatte keine Mühe, zum 1:1 einzuschiessen. Mehr geschah allerdings nicht mehr in der regulären Spielzeit, also musste ein 7m-Schießen die Entscheidung bringen. Den Beginn machte Arnreit mit Gahleitner Manfred, der souverän verwandeln konnte. Den ersten 7m der Aigner konnte Arnreits Schlussmann Karl Thomas glänzend parieren. Der nächste Schütze seitens der Arnreiter war Patrick Aiglstorfer, der ebenso souverän in die linke Ecke verwandeln konnte. Damit musste der nächste Aigner treffern, was er auch tat. Als nächster Schütze der Arnreiter war Manuel Lindorfer an der Reihe, der den entscheidenden 7m verwandeln konnte. Damit war die Sensation perfekt - Arnreit ist BEZIRKSHALLENMEISTER 2009. 


Neben der wunderschönen Siegertrophäe und den Trainingsanzügen darf die Union Arnreit nun auch am am 17. Jänner stattfindenen Mühlviertler Hallenmasters in Freistadt teilnehmen, um gemeinsam mit der Union Aigen/Schlägl den Bezirk Rohrbach zu vertreten. Abschließend sei noch Dank gesagt an die zahlreichen Fans, die unsere Mannschaft während des gesamten Turnieres toll unterstützten, und den Erfolg so noch schöner machten!

 

Für Arnreit spielten:
Aiglstorfer Patrick, Aiglstorfer Kevin, Gahleitner Manfred, Lindorfer Manuel, Engleder Alexander, Koblmüller Tobias, Gahleitner Benjamin, Reiter Bernhard und Karl Thomas