österreichischer Staatsmeister U12 kommt aus Arnreit

Bei den österreichischen Staatsmeisterschaften konnte die U12 Mannschaft ohne Satzverlust die Goldmedaille erkämpfen und ist somit österreichischer Staatsmeister U12. Die U16 Mannschaft musste sich nur gegen Laakirchen und St.Veit/Pongau geschlagen geben und durfte über die Bronzemedaille jubeln.

Die Arnreiter Faustball-Mädls der U12 spielten am vergangenen Wochenende, am 10.-11. März, in Grieskirchen bei den österreichischen Staatsmeisterschafen. Gegen die Besten aus ganz Österreich inklusive den Italienerinne aus Bozen konnte sich die Mannschaft rund um das Trainertrio Katharina Gahleitner, Tanja Gahleitner und Magdalena Bauer ohne Satzverlust gegen alle anderen Mannschaften durchsetzen.

Im Finale standen sie den Freistädterinnen gegenüber, welche durch ihre fast fehlerfreie Spielweise kein leichter Gegner für Arnreit war. Der erste Satz konnte locker mit 11:6 gewonnen werden, im zweiten Satz spielten die Freistädterinnen jedoch besonders stark. Der Satz ging in die Verlängerung, doch die Arnreiter Mädls zeigten Nervenstärke und konnten den Satz mit 12:10 für sich entscheiden und über die Goldmedaille jubeln.

Die Mannschaft beeindruckte vor allem mit ihrer sicheren Abwehr und den immerzu perfekten Zuspielen. Gegen die starken Angriffsschläge der elfjährigen Lea Hartl hatten die anderen Teams meist keine Chance. "Sie haben ein extrem hohes technisches Niveau. Jeder kennt seine Aufgabe in der Mannschaft und zusammen zeigen sie viel Einsatz und Motivation", so Trainerin Magdalena Bauer über ihre Schützlinge.

 

Auch die U16 Mannschaft spielte bei den österreichischen Staatsmeisterschaften in Salzburg um den Titel. Nach einem holprigen Start konnten sie in der Vorrunde zwei Siege einfahren und somit um den Finaleinzug kämpfen. Im Halbfinale standen ihnen die starke Mannschaft aus St.Veit/Pongau gegenüber, gegen die sie in der Vorrunde noch chancenlos mit 0:2 verloren. Den ersten Satz konnten sie mit viel Kampfgeist in der Verlängerung für sich entscheiden und auch im zweiten Satz hielten sie mit den Salzburgerinnen noch mit. Schlussendlich mussten sie sich jedoch geschlagen geben und das neue Ziel, die Bronzemedaille, lag vor Augen.

Im Spiel um Platz 3 gegen Reichenthal starteten die Arnreiterinnen noch etwas nervös, konnten jedoch das restliche Spiel eine Top-Leistung zeigen und sich die Bronzemedaille sichern. Trainer Manfred Gahleitner zieht Fazit über das Wochenende: "Sie zeigten eine geschlossen starke und konzentrierte Mannschaftsleistung. Vor allem die sehr geringe Eigenfehlerquote machte die Bronzemedaille möglich."