Final3 Ticket verspielt

Am vergangenen Sonntag wurde die Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit von Askö Laakirchen Papier empfangen und musste sich mit einem klaren 0:4 Niederlage geschlagen geben. Somit ist die Chance auf ein Final3 Ticket aussichtslos.

Mit nur einer Angreiferin reisten die Mühlviertlerinnen nach Laakirchen, um in der 3. Runde der Frauen Faustball Bundesliga Punkte zu sammeln. Die Laakirchnerinnen konnten im Gegensatz zu Arnreit auf den gesamten Kader zurückgreifen. Arnreit musste auf die Hauptschlägerin Viktoria Neumüller, welche wegen einer Mittelfußverletzung pausiert, verzichten. Von ihren Abwehrspielerinnen unterstützt, versuchte die junge Angreiferin Anika Hartl die Mannschaft zu einem Sieg zu führen, jedoch ohne Erfolg. Das gesamte Team musste auf allen Positionen viele Eigenfehler einbüßen, nach einem Aufstellungswechsel konnten sie zwar etwas mehr Druck auf Laakirchen ausüben, den dritten Satz gaben sie jedoch nach einer 9:5 Führung mit 9:11 an die Laakirchnerinnen ab. Somit ist die Chance, ins Final3 einzuziehen, aussichtslos.

Trainer Gerald Herrnbauer über seine Mannschaft: „Phasenweise konnten wir druckvoll spielen, für einen Sieg fehlte jedoch der letzte Funke Selbstbewusstsein. In den letzten zwei Runden wollen wir uns als Mannschaft noch besser abstimmen und zusammenspielen. Wir haben nichts mehr zu verlieren und werden deshalb versuchen, locker aufzuspielen.“

Am kommenden Wochenende empfängt Arnreit vor heimischen Publikum die Tabellenspitze Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach. Gegen die fixen Teilnehmer des Final3 gilt, locker aufzuspielen und die Gegnerinnen zu ärgern.